Abnehmen am Bauch – leichter als gedacht

Wer kennt das nicht: nach einem Urlaub oder nach den Feiertagen sitzt die Hose plötzlich enger als sonst. Wir suchen dann nach der ultimativen Lösung, um die Pfunde schmelzen zu lassen. Ich zeige dir heute, was du tu kannst, um am Bauch abzunehmen.

1. Bewegung

Eins vorweg: Du musst nicht zur Sportskanone werden. Aber ein paar Schritte mehr am Tag werden dir gut tun. Versuche so viel Bewegung wie möglich in deinen Alltag einzubauen. Nimm die Treppen anstatt dem Aufzug. Gehe nach Feierabend eine kleine Runde spazieren. Die Bewegung regt deinen Stoffwechsel an frische Luft hilft dir dabei, dass du dich fitter fühlst.

Sehr effektiv wirkt sich ein zusätzliches Muskeltraining aus. Nimm dir zwei Mal pro Woche 20 Minuten Zeit dafür. Einfache Workout-Übungen, die du ganz leicht von zu Hause aus und ohne Geräte machen kannst, findest du im Youtube Kanal. Es geht hierbei um die Stärkung der Muskulatur vor allem im Bauchbereich. Effektive Übungen sind zum Beipsiel Sit-ups, Squats oder Crunches. Such dir für den Anfang einfache Übungen aus, die dich nicht gleich überfordern. Steigere dich langsam und du wirst sehen, dass sich erste Erfolge schnell sichtbar machen. Denn Muskeln verbrennen Fett und genau das ist der Schlüsselfaktor.

Neben der besseren Fitness gibt es übrigens noch viel mehr Gründe warum man Sport machen und abnehmen sollte. Auf www.wiekannichabnehmen.net ist hierfür eine schöne Liste.

2. Ernährung

Auf Chips verzichten?

Auf Chips verzichten?

Ausgewogene Ernährung ist das A und O. Besonders schnell voran kommst du, in dem du abends auf Kohlenhydrate verzichtest. Genieße am Abend stattdessen lieber einen knackigen Salat mit Schinkenstreifen oder Käse oder ein leckeres Steak mit Gemüse. Zucker solltest du so gut wie möglich vermeiden. Zumindest den Zucker, der ganz offensichtlich ist. Reduziere oder verzichte auf den Genuss von Süßigkeiten, Kuchen und Limonaden. Auch vegane Süßigkeiten können mal eine Alternative sein.
Greife zu kalorienarmen Getränken wie zum Beispiel Wasser und Kräutertee (griechischer Bergtee). Dein Wasser kannst du gerne mit Zitrone oder Limette aufpeppeln. Du solltest genügend Flüssigkeit zu dir nehmen. Trinke mindestens 2 Liter pro Tag. Auch das regt nämlich deinen Stoffwechsel an.
Vermeide Lebensmittel, die einen Blähbauch fördern. Verzichte deshalb auf Kohlgemüse oder Hülsenfrüchte.
Ein weiterer wichtiger Tipp: Snacke nicht ständig zwischendurch, auch wenn es sich um vermeintlich gesunde Snacks handelt. Gönne deinem Körper Esspausen, denn diese lassen den Blutzuckerspiegel senken.
Wenn du schnell voran kommen möchtest, dann rate ich dir zum sogenannten Intervallfasten. Lass dabei deinem Körper eine Pause von 16 Stunden, in denen zu keine feste Nahrung zu dir nimmst. In den anderen 8 Stunden des Tages, kannst du deine drei Hauptmahlzeiten genießen. Das Zeitfenster kannst du frei wählen. Achte darauf, dass es zu deinem Tagesrythmus passt. Die meisten Menschen können zum Beispiel besser auf das Frühstück verzichten als auf ein Abendessen.

3. Entspannung

Auch am Stressabbau solltest du arbeiten. Schaff dir regelmäßige Erholungspausen. Genieße ein Entspannungsbad oder lies mal wieder ein Buch. Ein Gespräch mit Freunden oder auch der oben genannte Spaziergang kann dir die gewünschte Ruhe bringen. Zu guter Letzt rate ich dir, darauf zu achten, dass du ausreichend viel Schlaf hast. Circa 7 Stunden benötigt dein Körper für guten und erholsamen Schlaf.

Achte also auf diese drei Bausteine: Bewegung, Ernährung und Entspannung und du wirst mit einem flachen Bauch belohnt.

Kann man mit Vibrationsgürtel abnehmen?

Das Thema Vibrationsgürtel wird durchaus kontrovers diskutiert. Während die einen sagen, dass dank Vibrationsgürtel wirklich gute Abnehm-Erfolge erzielt werden konnten, halten die anderen Vibrationsgürtel für einen reinen Marketing Gag. Verbunden wird dies gerne mit dem Hinweis, dass, wenn Vibrationsgürtel tatsächlich funktionieren würden, ein jeder der regelmäßig zur Massage geht, über ein Six Pack am Bauch verfügen müsste. Befürworter des Vibrationsgürtels würden hier jedoch entgegnen, dass ein Vibrationsgürtel alleine gewiss nicht für die Traumfigur sorgen wird, dass er jedoch sehr wohl unterstützend auf das eigentliche und einhergehende Training wirkt. Wer so zum Beispiel täglich ein festes Sit Up Programm vollzieht, kann im Nachgang an das Training noch den Vibrationsgürtel anlegen. Dies wirkt postiv auf Geist und eben auch Körper. Wer jedoch mit einem Vibrationsgürtel glaubt, die Pfunde im Schlaf und mittels Vibration zu verlieren, wird vom Vibrationsgürtel gewiss nur bedingt überzeugt sein. Ohne Fleiß eben kein Preis.

Was kann sonst noch helfen

  • Auch Schwitzen ist eine Variante um die Fettverbrennung anzukurbeln. Einfach mal einen Blick auf unsere Schwitzhosen werfen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

+ sevenundforty = threeundfifty