Kokosblütenzucker – eine Zucker Alternative

Die Kokosnuss ist ein Grundstoff für viele Produkete wie Kokosraspeln oder Kokosblütenzucker. Kokosblütenzucker ist süß, bekömmlich und für Diabetiker geeignet, da er gesünder ist als normaler Zucker. Der Kokosblütenzucker wird aus der Blüte der Kokospalme gewonnen und findet eine vielseitig Verwendung. Dank seiner Inhaltsstoffe und des besonderen Geschmacks, lassen sich viele Rezepte damit auf eine gesunde Art verfeinern. Aber wie genau wird der Kokosblütenzucker verwendet. Und worauf sollte man bei der Dosierung achten?

Die natürliche Süße einiger Zutaten eines Rezeptes sind oft nicht ausreichend für den gewünschten Geschmack. Für einen guten Geschmack bedarf es einer zusätzlichen Süße. Kokosblütenzucker ist oft die optimale Wahl, um den Geschmack zu verfeinern. Kokoszucker hat eine vergleichbare Süßkraft des klassischem Haushaltszuckers und darüber hinaus eine leichte Karamellnote, die Speisen und Getränken einen speziellen süßen Geschmack verleiht.

Süßkraft von Kokosblütenzucker

Über die Süßkraft von unterschiedlichsten Zuckern wird oft diskutiert. Im Hinblick der krankheitsorientierten Ernährung, wie zum Beispiel einer Diabetes Typ 2 Erkrankung, ist die Süßkraft für eine ausgewogene Ernährung ein wichtiger Aspekt, wenn Speisen und Getränken zubereitet werden. Denn es bedarf weniger Süßungsmittel, um eine Speise oder ein Getränk zu süßen, weil die Süßkraft höher ist.

Kokoszuckers Süßkraft ist vergleichbar mit:

  • Klassischem Haushaltszucker (ohne die vielen negativen Wirkungen)
  • Sie ist geringfügig schwächer als die Süßkraft von Fruchtzucker oder Honig
  • Seine Süßkraft ist vergleichbar mit der von Traubenzucker
  • Sie wird von einer einer leichten Karamellnote im Geschmack begleitet

Oft kommen Fragen im Bezug der Süßkraft des Kokosblütenzucker auf. So zum Beispiel, ob der Nektar der Krokusblüte süßer ist als die des normalen Zuckers? Kokoszucker ist durchschnittlich süß und vergleichbar mit der Süßkraft von handelsüblichem Haushaltszucker. Die Süßkraft des Kokosblütenzuckers ist daher vergleichbar mit der handelsüblicher Haushaltszuckers. Auch im Vergleich mit Stevia, das eine Süßkraft von 300 aufweist, oder einer 200 fachen Süßkraft von Aspartam, liegt der Kokosblütenzucker im Mittelfeld.

Eine Übersicht in einer Tabelle zum Vergleich:

  • Haushaltszucker
    Süßkraft 1
  • Kokosblütenzucker
    Süßkraft 1
  • Honig
    Süßkraft 1,2
  • Fruchtzucker
    Süßkraft 1,0 – 1,8
  • Traubenzucker
    Süßkraft 0,5 – 0,8
  • Aspartam
    Süßkraft 200
  • Stevia
    Süßkraft 300

Quellenangabe: http://www.kokosbluetenzucker.net/verwendung-und-rezepte/

Wofür verwenden

Kokosblütenzucker als Ersatz zu normalem Zucker

Kokosblütenzucker als Ersatz zu normalem Zucker

Da Kokosblütenzucker leicht mit klassischem Zucker verglichen werden kann, ist die Dosierbarkeit einfach, da sie über eine ähnliche Süßkraft verfügen. Um die Süßheit eines Stoffes zu ermitteln ist einfach, da sie direkt zur Relation des normalen Haushaltszuckers berechnet werden kann, um das gewünschte Süßungsmittelpotential zu ermöglichen. Kokosblütenzucker kann wie der normale Haushaltszucker dosiert werden, ist aber weit bekömmlicher für den menschlichen Körper, sodass deren Verwendungsmöglichkeiten nahezu unbegrenzt sind. Man kann Speisen und Getränke mit Kokosblütenzucker süßen, wo sonst Haushaltszucker für ein Gericht oder Getränk verwendet würde.

Der Kokosblütenzucker süßt

  • Speisen aller Art
  • Getränke aller Art
  • Alle Gerichte, die Zucker enthalten

Salatdressings und Soßen können mit Kokosblütenzucker anstatt normalem Haushaltszucker gesüßt werden und verleihen diesen zudem eine besondere Karamellnote. So ist der Kokosblütenzucker ein Allroundsüßungsmittel für jede Küche. Kokosblütenzucker ist besonders für Diabetiker geeignet, weil es gesund und bekömmlich ist. Auch wenn diese Zuckerart auf den ersten Blick hin etwas exotisch erscheint, haben Sie keine Sorge. Viele leckere Rezepten zeigen, wie man Kokosblütenzucker bei Rezepten und Drinks einsetzt.

Produktempfehlung

AngebotBestseller Nr. 1
Wohltuer Bio Kokosblütenzucker, 1er Pack (1 x 2 kg)
105 Bewertungen
Wohltuer Bio Kokosblütenzucker, 1er Pack (1 x 2 kg)
  • 100 % Bioqualität nach EU-Öko-Verordnung | Ständig durch deutsche Kontrollstellen geprüft. DE-ÖKO-006
  • 100% Nachhaltigkeit | Aus nachhaltigem Anbau und fairem Handel in Kooperation mit Flores Farm
  • 100% Natur| Reiner Kokosblütenzucker frei von Zusätzen in DLG prämierter Spitzenqualität
  • Hergestellt in Kleinbauernkooperative auf Java
  • Nährstoffreiche Zuckeralternative mit niedrig glykämischen Index
Bestseller Nr. 2
BioNutra Kokosblütenzucker Bio 1500 g, Kokoszucker, nicht raffiniert, natürlicher Blütenzucker aus kontrolliert biologischem Anbau.
93 Bewertungen
BioNutra Kokosblütenzucker Bio 1500 g, Kokoszucker, nicht raffiniert, natürlicher Blütenzucker aus kontrolliert biologischem Anbau.
  • 100% BIO KOKOSBLÜTENZUCKER - aus dem Nektar der Kokosblüte, schonend getrocknet und fein gemahlen in lichtgeschützter, wiederverschließbarer Aromaverpackung.
  • LECKER UND VIELFÄLTIG - leichte Süße mit Karamellgeschmack. Vielfältig einsetzbar in Süßwaren und Gebäck, Kaffee, Tee... ähnlich dem brauen Rohzucker
  • NATÜRLICHER ZUCKER - Kokoszucker ist ein natürlicher Zucker, der nicht raffiniert wurde. Dadurch enthält er noch kleine Anteile von Ballaststoffen und Eiweißen. vegan, natürlich, gluten- und laktosefrei (von Natur aus)
  • KONTROLLIERTE BIO QUALITÄT - Qualität nach EU-ÖKO-Standard aus Indonesien (ohne Gebrauch von Chemikalien, Pestiziden und Gentechnik - ständig kontrolliert)
  • BIONUTRA GARANTIE - 100% zufrieden oder Geld zurück, ohne Wenn und Aber

Weiterführende Links

  • Wer auf Zucker verzichtet um Abzunehmen, dem seien auch unsere Shakes zum abnehmen ans Herz gelegt
  • Auch die Low Carb Diät ist für viele wirksam und schmackhaft zugleich. Man muss nicht mal auf seine leckere Pizza(ohne Weißmehl) verzichten.

Schlagwortwolke

  • Gesunder Zuckerersatz
  • Kokosnuss Zucker
  • Kokosnussblütenzucker
  • Palmzucker

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

− three = seven