Oregano Öl – eine Übersicht

Jeder kennt Oregano als Gewürz. Vor allem in der mediterranen Küche verleiht es Pasta und anderen Gerichten das gewisse etwas. Das aus Oregano ein hochwertiges ätherisches Öl gewonnen werden kann, das sich zur Behandlung verschiedenster Beschwerden eignet ist hingegen nicht jedem bekannt. Hier gibt es ausführliche Oregano Öl Informationen von der Anwendung bis hin zu Tipps für den Kauf.

Wirkstoffe im Oregano Öl

Hauptsächlich setzt sich Oregano Öl aus folgenden 4 ätherischen Ölen zusammen:

  • Thymol
  • Carvacrol
  • P-Cymol
  • Borneol

diese sind für die

  • antiseptische
  • antifungale
  • antivirale
  • sowie antibakterielle

Wirkung verantwortlich. Durch die Verwendung von ca 100 kg frischem Oregano für die Gewinnung von nur einem Liter des wertvollen Öles ist die Wirkstoffkonzentration sehr hoch und bei der Einnahme Vorsicht geboten.

Die richtige Einnahme von Oregano Öl

Oregano Öl darf in keinem Fall unverdünnt angewendet werden, weder innerlich noch äußerlich. Wird dies nicht beachtet, kann es zu starken Reizungen kommen. Für das Verdünnen eigenen sich Wasser oder auch ein neutrales sogenanntes Trägeröl wie zum Beispiel Olivenöl. Das optimale Verhältnis liegt bei ungefähr 2 zu 10.

Diese Mischung kann für verschiedenste Anwendungen verwendet werden. Sie eignet sich nur zur oralen Einnahme und als Tinktur für die Haut. Mit dieser Lösung kann bei Erkrankungen der Atemwege inhaliert oder bei Zahnschmerzen und Entzündungen im Mund gegurgelt werden.

Da der Geschmack von reinem Oregano Öl für viele Menschen etwas gewöhnungsbedürftig ist, gibt es spezielle Kapseln mit denen die innere Anwendung vereinfacht werden kann. Mit einem großen Schluck kohlensäurehaltigen Wasser lassen sie sich gut einnehmen.

Oregano Öl: Ein Wundermittel gegen Pilze?

Oregano Öl als ein Wundermittel zu bezeichnen ist vielleicht ein wenig übertrieben, trotzdem kann es gegen Pilzerkrankungen helfen. Auch im Haushalt bei Schimmel an Wänden oder im Badezimmer kann mit Lösung von Oregano Öl gearbeitet werden. Carvacrol ist der Stoff, der das Wachstum der Mikroorganismen verhindert.

Im menschlichen Körper können Haut- und Nagelpilze, Scheidenpilze und sogar Candida mit Oregano Öl behandelt werden. In jedem Fall ist eine innere und äußere Anwendung, die natürlich mit dem behandelnden Arzt abgesprochen sein muss, empfehlenswert. Nur so kann sich gestellt werden, dass zum Beispiel ein Hautpilz nicht im inneren des Körpers weiter sein Unwesen treibt.

Verwendung von Oregano Öl gegen Parasiten

Parasiten mögen kein Oregano Öl! Zecken, Würmer und andere Darmparasiten sowie Läuse können mit dem Mittel vertrieben werden. Handelt es sich akut um einen Befall mit Darmparasiten ist es wichtig, zusätzlich für eine Zeit auf eine ballaststoffreiche Ernährung umzustellen. So können alle Giftstoffe aus dem Körper abtransportiert werden.

Übrigens eignet sich das Öl nicht nur für Menschen. Sind Haustiere wie Hunde, Katzen, Pferde von Läusen geplagt, können die Vierbeiner ohne Probleme mit Oregano Öl behandelt werden. Übrigens gilt dies auch für Hühner mit Kokzidien.

Oregano Öl? Unbedingt als Kur!

Oregano Öl sollte immer als Kur angewendet werden, nur so können alle Erreger und Parasiten beseitigt werden. Eine Kur sollte allerdings auch nicht zu lange andauern, da der Körper sonst zu stark gereizt wird. Am besten eignet sich eine Dauer von 7 Tagen. Nach weiteren 7 Tagen Pause kann die Kur von neuem begonnen werden. Treten die Beschwerden rein äußerlich auf, ist trotzdem zu einer Kombination aus innerer und äußerer Behandlung geraten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

fifty − sixundforty =