Zwiebelsud herstellen – gegen Husten

Zwiebelsud beziehungsweise Zwiebelsaft ist ein klassisches Hausmittel gegen Husten, Heiserkeit und allgemeinen Erkältungsbeschwerden. Seine Beliebtheit verdankt der Sud seiner schleimlösenden Wirkung bei Husten bedingt durch die ätherischen Öle.

Zwiebelsud herstellen / Zwiebelsaft herstellen

Zur Herstellung von Zwiebelsud gibt es zwei Arten. Sie können den Sud entweder durch kochen erhalten oder kalt herstellen.

Zwiebelsud kochen

Zwiebeln für Zwiebelsud

Zwiebeln für Zwiebelsud

Um an den leckeren Zwiebelsaft zu kommen benötigen Sie 2-3 Zwiebeln, 200g Zucker (Honig oder Kandiszucker sind auch möglich), etwas Wasser sowie Kräuter wie Minze, Salbei, Thymian oder Rosmarin. Die Kräuter bringen zusätzliche gesunde Aromen und einen frischen Geschmack in den Sud. Natürlich erhöhne die Wirkstoffe in Kräutern auch die Heilkraft des Zwiebelsuds.

  • Schneiden Sie die Zwiebeln in kleine Stücke
  • Geben Sie die Zwiebeln mit dem Zucker, den Kräutern und circa 0,3l Wasser in einen Topf
  • Lassen Sie alles bei kleiner Hitze köcheln bis die Zwiebeln vollkommen glasig sind und der Sud dickflüssig
  • Der Zwiebelsud kann durchaus noch zum Ziehen über mehrere Stunden ruhen
  • Filtern Sie den Sud mit einem Sieb und füllen Sie ihn in ein Einmach- oder ein ausgekochtes Marmeladenglas

Zwiebelsud kalt herstellen

Die kalte Herstellung von Zwiebelsaft ergibt nicht ganz so viel Saft wie die Variante mit dem aufkochen, jedoch bleiben hier mehr Wirkstoffe erhalten (insbesondere die Schwefelverbindungen). Geben Sie hierfür die gleichen Zutaten in ein verschließbares Gefäß und platzieren es an einem warmen Ort. Nun müssen Sie nur etwas warten und der Zucker zieht des Zwiebelsaft aus den Zwiebeln. Nach einigen Stunden können Sie die festen Bestandteile ebenso herausfiltern.

Einnahme von Zwiebesud /Zwiebelsaft

Nehmen Sie Zwiebelsud über den Tag verteilt ein. Im optimalen Fall morgens, mittag und abends. Kinder sollten ein bis zwei Esslöffel Zwiebelsud zu sich nehmen, bei Erwachsenen können es gerne auch mal drei Löffel werden. Der Zwiebelsaft kann über mehrere Tage hinweg eingenommen werden.

Hustensaft als Alternative zu Zwiebelsaft

Es muss natürlich nicht immer das Hausmittel sein. Wer keine Lust oder Zeit hat den Zwiebelsud selbst herzustellen ist mit den Produkten aus der Apotheke bestens beraten.

Wie wirkt der Zwiebelsud chemisch

Die Zwiebel ist eine wahre Wunderknolle, dies wussten schon unsere Vorfahren. Heute weiß man, dass Zwiebeln ätherische Öle enthalten, die antibiotisch und antiseptisch wirken. Ebenso wurde in diversen Studien die blutdrucksenkende Wirkung sowie die Verbesserung von Blutfetten und Blutzuckerwerten nachgewiesen. Die antioxidativen Schwefelverbindungen (Propanthiolsulfoxid) der Zwiebel sind dafür verantwortlich, dass der Zwiebelsud eine gerinnungshemmende und antiasthmatische Eigenschaften hat.

Die gleichen Schwefelverbindungen lösen bei den meisten Menschen die Tränen aus. Der Austritt wird reduziert wenn die Zwiebel nicht gequetscht wird sondern mit einem sehr scharfen Messer geschnitten.

Daneben enthalten Zwiebeln und damit auch der Sud Kalium, Calcium, Magnesium und Vitamin C. Aber auch Spurenelemente wie Eisen, Phosphor oder Jod helfen der Heilung auf Sprung. Ähnliche Inhaltsstoffe kennt man von Multivitamintabletten.

Das wunderbare an der Zwiebel ist, dass Sie im Gegensatz zu vielen anderen Gemüsesorten ihre Inhaltsstoffe auch beim kochen weitestgehend beibehält.

Alternative Verwendung für den Zwiebelsud

Der Zwiebelsaft wird nicht nur bei Husten und Erkältungen eingesetzt, auch andere Verwendungen sind möglich.

  • Problemen mit den Ohren: Hier wird die Zwiebel in einem Zwiebelsäckchen neben dem Ohr platziert. Auch hier profitiert man von der antibakteriellen und entzündungshemmenden Wirkung.
  • Bei Insektenstichen: Einfach etwas Zwiebelsaft auf die entsprechende Stelle geben.
  • Mandelentzündung: Die beruhigende Wirkung hilft auch bei kleineren Entzündungen. 

Kontraindikationen

Wie bei allen Erkrankungen gilt, dass Sie im Zweifel einen Arzt aufsuchen sollten. Insbesondere wenn Ihr Husten nach einer Woche nicht besser geworden ist, sollten Sie einen Arzt konsultieren. Auch bei Symptomen wie Fieber, Atemnot oder starken Schmerzen ist ein Arztbesuch ratsam.

Wer weiß, dass er allergisch auf Zwiebeln reagiert, sollte auf die Einnahme des Hausmittels verzichten.

Weiterführende Links zum Zwiebelsud

  • Wer auf Hausmittel und alternative Heilmethoden schwört, der sollte einmal Aloe Vera Saft probieren. Es erfrischt ungemein und enthält viele wichtige Mineralien und Vitamine.
  • Ein weiteres wohltuendes Mittel gegen Husten ist die griechische Bergtee Pflanze

Schlagwortwolke

  • Hausmittel gegen Husten
  • Zwiebelsud gegen Husten
  • Zwiebelsaft herstellen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

fourundforty − = forty