Yoga – ein Allheilmittel?

In vieler Hinsicht schon – auch wenn es von vielen Menschen noch immer belächelt wird. „Was soll ich denn beim Yoga? Dann werden doch nur komische ohhmms in die Luft gepustet.“ „Ich setze mich doch nicht mit allen Yogateilnehmer in einen Kreis. Das ist mir zu esoterisch.“ Was auch überhaupt nicht stimmt. Jeder hat seine eigene Yogamatte mit Blick zum/r Lehrer/in. „Für Yoga bin ich viel zu unbeweglich“. So oder so ähnlich hört man viele Aspekte, die gegen das Yoga sprechen. Dabei haben die meisten es noch nicht einmal ausprobiert. Yoga kann dir bei so vielen Dingen für deinen Körper und deinen Geist behilflich sein.

*Dies ist ein Gastbeitrag von Melanie

Yoga für den Körper

Yoga

Yoga

Wenn du zum Beispiel Rückenschmerzen durch eine Skoliose hast, ist Yoga ein super Mittel gegen die Verspannungen und nimmt dir die Schmerzen und den Druck aus den Muskeln. Ich spreche aus eigener Erfahrung da ich Skoliose seit meiner Jugendzeit habe. Ich war dreimal die Woche bei der Krankengymnastik und wollte einfach einen Weg für mich finden, wieder aus diesen ständigen Schmerzen und Verspannungen heraus zukommen. Dann habe ich mit dem Yoga begonnen. Seit Jahren war ich in keiner Physiotherapie-Praxis mehr und bin dem Ashtanga Yoga so dankbar dafür. Yoga kräftigt ebenso die Muskeln, dehnt sie aber auch gleichzeitig. Ebenso bekommst du deine wohlverdiente Entspannung. Der komplette Körper fährt nach einer Yogastunde runter und der Stress weicht aus deinem Körper. Von daher würde ich auch allen Yoga empfehlen, die an ständigen Schlafstörungen leiden. Regelmäßiges Yoga kann dich beim Ein- und vor allem auch Durchschlafen unterstützen und helfen, deinen Schlaf zu finden.

Die Atemübungen die man im Yoga lernt könne auch zur Unterstützung des Lymphfluss und einem Lymphtape eingesetzt werden.

Yoga für den Geist

Yoga kann dir im Alltag helfen, achtsamer in Situationen zu sein. Achtsamer mit deinen Gedanken, achtsamer im Umgang mit deinem Umfeld, mit Stress und Hektik, mit deinen Mitmenschen und vor allem auch achtsamer mit dir selbst. Durch Yoga kannst du in deine Selbstliebe kommen und dadurch bist du bereit, anderen Menschen mit Respekt und mehr Liebe zu begeben, so schnulzig sich das jetzt auch anhören mag. Yoga kann uns helfen bzw. öffnet uns oft die Augen auf die Welt. Plötzlich hinterfragst du Dinge, die eigentlich selbstverständlich waren. Du nimmst Dinge anders war. Vielleicht grübelst du auch nicht mehr so oft oder machst dir Gedanken über die Vergangenheit oder die Zukunft. Also wie du siehst, ein tolles Instrument um nach stressigen Tagen zur Ruhe zu finden. In der heutigen Zeit wichtiger denn je.

Yoga bringt uns einfach wieder in Balance und führt uns zu unserer Mitte. Probiere es doch gerne mal 4 – 8 Wochen aus. So viel Zeit musst du dir schon nehmen, um erste Erfolge zu verzeichnen. Die ersten Male wirst du erstmal an deine Grenzen geführt. Vergleiche dich niemals mit deinen Yoganachbarn und nimm deinen Körper so hin wie er ist. Einfach dich annehmen im Hier und Jetzt – ohne auf Erfolg aus zu sein. Yoga ist auf Jahre ausgelegt, da dauern einige Asanas einfach ihre Zeit. Wenn du mehr über dieses tolle Thema Yoga erfahren möchtest, schau doch gerne mal auf meinem Yoga & Lifestyle Blog Magazin www.ganzwunderbar.com vorbei. Alles zu dem Thema Yoga, Meditation, Yogareisen und einen healthy Lifestyle.
Namaste
Melanie

Weiterführende Links

  • Ähnlich wie Yoga setzt auch bei Kinesio-tape auf sanfte Heilung. Schauen Sie sich doch einmal unsere Anleitung zum Ischias tapen an. Auch kleinere Blessuren an den Fingern kann man tapen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

19 − = 15