Vorsorge und Schutz für die Niere

In diesem Artikel erfährst du einiges über unsere Nieren: Welche Funktion haben sie, welche Krankheitsbilder sind häufig und wie kann man sie lange gesund halten? Alles zu dem unglaublichen Organ erfährst du in diesem Artikel!

Ein enorm wichtiges Organ

Die Nieren sind für unseren Körper ein enorm wichtiges Organ. Dies zeigt bereits das Bonmot „Etwas auf Herz und Nieren zu prüfen“ – Denn unsere Nieren erfüllen eine Vielzahl wichtiger Aufgaben, so z.B. die Filtrierung des Bluts, die Steuerung des Elektrolyt- und Säure-Basen-Haushalts, die Regulation des Blutdrucks und die Produktion wichtiger Hormone. Umso wichtiger, dass man Erkrankungen der Niere z.B. durch das Vermeiden der Ursachen für Nierensteine, vorbeugt und beispielsweise ausreichend trinkt. Denn um richtig funktionieren zu können, muss die Niere ausreichend „gespült“ werden. Trinken Sie deshalb mind. 2 Liter Wasser, sofern Sie nicht durch andere Erkrankungen die Trinkmenge geringer halten müssen. Weitere präventive Maßnahmen für den Schutz Ihrer Niere finden Sie weiter unten! Zunächst gehen wir jedoch auf häufige Krankheitsbilder der Niere ein.

Häufige Erkrankungen der Niere

Welche Erkrankungen können die Niere betreffen und wie häufig sind diese? Ursachen für Erkrankungen der Niere können sein:

  • Diabetes mellitus („Zucker“): Eine Zuckererkrankung kann als späte Komplikation nach 10-15 Jahren zu einer diabetischen Nephropathie führen. Unter dieses Krankheitsbild fallen Entzündungen, Gefäßveränderungen und eine Funktionseinschränkung der Niere.
  • Bluthochdruck: Ein zu hoher Blutdruck kann die kleinen Nierengefäße schädigen und so die Filterfunktion der Niere dauerhaft beeinträchtigen.
  • Immunerkrankungen: Autoimmunerkrankungen können die Niere schädigen, so kann z.B. ein systemischer Lupus erythematodes zur gefürchteten Lupusniere führen.
  • Angeborene Erkrankungen (z.B. Zystennieren): Zystennieren sind eine Gruppe angeborener Erkrankungen, die allesamt zur Ausbildung von Nierenzysten führen und so die Funktion der Niere beeinträchtigt werden kann.
  • Urinabflußstörungen (z.B. durch Nierensteine): Nierensteine sind eine häufige Ursache für Abflussstörungen im Urogenitaltrakt. Bei einer Stauung der Niere kann es zu Nierenschäden kommen (Infos zur Behandlung und Vermeidung von Nierensteinen finden Sie auf nierensteine-entfernen.de).
  • Entzündliche Nierenerkrankungen: Entzündungen der Niere wie z.B. eine Glomerulonephritis können die Niere schädigen.
  • Medikamente oder Drogen: Es gibt Medikamente (z.B. Lithium) und Drogen (z.B. Ecstasy), die die Niere direkt und indirekt schädigen können.

Diese Aufzählung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, zeigt aber, welche Ursachen häufig bei Nierenerkrankungen sind.

Die Nieren fit halten

Was können Sie für die Gesundheit Ihrer Nieren tun? Wichtigste Maßnahme ist es, die oben genannten, häufigen Erkrankungen wie Diabetes und Bluthochdruck zu vermeiden oder bei Erkrankung möglichst konsequent zu therapieren. So muss es z.B. bei einer Erkrankung an Diabetes mellitus bei einer guten Einstellung des Patienten nicht zur Schädigung der Niere kommen. Hilfreich ist es auch, auf Alkohol oder Nikotin zu verzichten und etwaiges Übergewicht zu reduzieren.

Eine wichtige Maßnahme zur Vermeidung von Harnabflussstörungen durch Nierensteine ist die Aufnahme von ausreichend Flüssigkeit und eine ausgewogene, gesunde Ernährung.

Tipp: Mit Sanddorn Nieren gesund halten: Eine Studie konnte zeigen, dass der Extrakt von Sanddorn die Niere vor schädigenden Einflüssen schützen kann.

Klar muss aber auch sein: Alle Maßnahmen schützen nur zu einem gewissen Grad und geben keine Garantie für eine gesunde Niere. Trotzdem kann man das Risiko für eine Nierenerkrankung durch die genannten Tipps senken.

Weiterführende Links

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

+ fiveundtwenty = threeundthirty