Was ist viszerales Taping und wie kann es helfen?

Warum sollten Sie Taping ausprobieren?
In den letzten Jahren ist Taping immer beliebter geworden. Viele Athleten schwören darauf, dass es ihnen hilft, sich besser zu fühlen und ihre Leistung zu steigern. Aber was ist Taping eigentlich und wie kann es Ihnen helfen?

Taping ist eine Methode, um die Muskeln und Gelenke zu stützen und zu stabilisieren. Es wird häufig bei Sportverletzungen eingesetzt, um den Heilungsprozess zu beschleunigen und Schmerzen zu lindern. Taping kann aber auch bei anderen Beschwerden wie Rückenschmerzen oder Kopfschmerzen helfen.

Es gibt verschiedene Arten von Taping, aber das viszerale Taping ist besonders effektiv, da es direkt auf die Bauchmuskulatur einwirkt. Diese Methode des Taping wird oft bei Magen-Darm-Problemen angewendet, da sie die Bauchmuskeln entspannt und so den Druck auf den Magen verringert.

Viszerales Taping ist also eine sehr effektive Methode, um Magen-Darm-Probleme zu behandeln. Wenn Sie unter solchen Beschwerden leiden, sollten Sie es auf jeden Fall ausprobieren!

Was ist viszerales Taping?

Viszerales Taping ist eine Methode, die helfen kann, Bauchschmerzen und andere unangenehme Symptome im Zusammenhang mit Verdauungsstörungen zu lindern. Die Methode basiert auf dem Prinzip, dass bestimmte Rezeptoren im Körper auf sanfte mechanische Reize reagieren können. Durch das Anbringen von Bandagen an bestimmten Stellen des Körpers kann man diese Rezeptoren stimulieren und so die Symptome lindern.

Einige Studien haben gezeigt, dass viszerales Taping eine effektive Methode sein kann, um Bauchschmerzen zu lindern. Allerdings ist die Forschung in diesem Bereich noch relativ begrenzt und es gibt bisher keine eindeutigen Beweise dafür, dass die Methode wirklich wirksam ist. Die Physio Basel Jungs & Mädels schwören allerdings darauf und der Erfolg gibt ihnen recht.

Kann man sich selbst tapen?

Ja, man kann sich selbst tapen. Es ist zwar schwieriger als von einem Therapeuten getaped zu werden, aber es ist durchaus möglich. Die beste Methode ist, sich mit einem Freund oder einer Familienmitglied zu helfen. Hier haben wir zum Beispiel eine Anleitung zum Hüfte tapen.

Mit welchen Kosten muss ich rechnen

Die Kosten für viszerales Taping sind abhängig von den verwendeten Materialien und der Dauer der Behandlung. In der Regel liegen die Kosten zwischen 30 und 80 Euro pro Sitzung.
Wer sich selbst taped kommt vergleichsweise günstig weg, mit teilweise unter 10€

Zahlt Taping die Krankenkasse

Ja, in vielen Fällen übernimmt die Krankenkasse die Kosten für das Taping. In der Regel wird Taping von Physiotherapeuten und anderen medizinischen Fachkräften durchgeführt, die von der Krankenkasse anerkannt sind. Wenn Sie sich für Taping entscheiden, sollten Sie sich zunächst bei Ihrer Krankenkasse erkundigen, ob die Kosten übernommen werden.

Fazit: Ist viszerales Taping für Sie geeignet?

Abschließend können wir sagen, dass viszerales Taping eine gute Möglichkeit ist, um Schmerzen zu lindern und die Beweglichkeit zu verbessern. Allerdings sollten Sie sich immer von einem qualifizierten Therapeuten oder Arzt behandeln lassen, bevor Sie mit dem Taping beginnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

1 + 7 =