Was ist eine Schwermetallvergiftung

Es kommt zu einer Schwermetallvergiftung, wenn sich in unserem Körper zu viel Schwermetall ansammelt, typische Symptome für eine Vergiftung sind eine starke Müdigkeit, Schwitzen, Kraft- und Antriebslosigkeit oder Störungen von Herz- und / oder Kreislauf, hierbei handelt es sich nur um eine kleine Auswahl an Merkmalen. Nicht selten nehmen Betroffene, an das es sich bei den Symptomen um etwas handelt, das sich langsam zu einem chronischen Problem entwickelt hat oder das diese Probleme nicht behandelt werden können. Bekannte Schwermetalle, die bei einer Vergiftung die gerade aufgezählten Symptome verursachen sind unter anderem Quecksilber, Blei, Arsen, Aluminium und Kadmium. Sollte es sich tatsächlich um eine Schwermetallvergiftung handeln kann eine Behandlung nach der Dr. Kinghartmethode helfen (Schwermetallausleitung).

Schwermetalle sind keine Seltenheit und finden sich in der gesamten Umwelt, treten diese Schwermetalle in geringen Mengen auf, ist unser Körper in der Lage diese erfolgreich zu bekämpfen. Speziell Menschen mit einer chronischen Erkrankung besitzen meist nicht mehr genügend Abwehrkräfte, um die Schwermetalle abzubauen und auszuscheiden, selbst dann nicht, wenn es sich nur um geringste Mengen handelt. Einige Forscher gehen davon aus das dies unter anderem genetische Gründe haben könnte.

Typische Symptome bei einer Schwermetallvergiftung

Eine Schwermetallvergiftung kann sich durch unterschiedlichste Symptome zeigen: Es treten Allergien, Magenbeschwerden, Kopfschmerz, eine chronische Müdigkeit, Gedächtnisschwäche und -verlust sowie Gelenk- und Muskelbeschwerden auf. Die Schwermetallvergiftung ist leider sehr schwierig zu diagnostizieren, denn alle der genannten Symptome können auch bei anderen Erkrankungen auftreten und diese sind in der Regel schneller diagnostiziert.

Typische Symptome bei einer Schwermetallvergiftung bei verschiedenen Metallen

Bleivergiftung: Gewichtsverlust, Gicht, Depressionen, Übelkeit, Bauchschmerzen, erhöhter Blutdruck, chronisches Nierenversagen und kognitive Störungen. Sehr häufig ist eine Kombination mehrerer Symptome typisch für die Bleivergiftung. Zusätzlich zeigen Betroffene häufig Anzeichen von Wahnvorstellungen, Verwirrtheit, Angst, Reizbarkeit und Schlafstörungen.

Quecksilber Vergiftung:Typischer Auslöser für diese Vergiftung ist der Gebrauch von Amalgam, es tritt Zittern auf, ein metallischer Geschmack, erhöhter Speichelfluss, Magen-Darm-Störungen, beeinträchtigte Nierenfunktion, Depression, Magersucht und Apathie.

Behandlung
Für die richtige Behandlung ist es wichtig zu wissen, welches Schwermetall die Vergiftung ausgelöst hat, nur so kann man die Ursache herausfinden und diese aus dem Weg schaffen. Ist dieser Schritt durchgeführt, kann man mit der Schwermetallausleitung beginnen. Mittels einer Bärlauch Würze wird das Schwermetall im Körper mobilisiert, es werden Algen eingenommen, diese das Schwermetall auf und so kann der Körper diese ausscheiden.

Schwermetall kann über die Nahrung aufgenommen werden, beispielsweise durch Pilze oder mit Blei angereichertes Trinkwasser. Auch verunreinigte Luft kann zu einer Vergiftung führen. Eine weitere Ursache können Knochenimplantate sein, typisch und überwiegend verursacht das Amalgam aus der Zahnmedizin Vergiftungen. Über einen längeren Zeitraum lagert sich abgeschiedenes Quecksilber in unseren Organen ab und verursacht eine Vergiftung.

Durch Sport, Sauna- oder Dampfbad Besuche erzeugtes starkes Schwitzen, treibt Schwermetalle über den Schweiß aus dem Körper. Ebenfalls entgiftend wirkt Zeolith und Heilerde, schwarzer Pfeffer und Curcuma als Supplement baut ebenfalls Schwermetalle im Körper ab.

Weiterführende Links

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

77 + = eighty