Kaffeekonsum in Maßen – Kaffee – Background zum Psychotischen Heißgetränk

Die Ursprungslegende der beliebte Pflanze reicht bis ins neunte Jahrhundert zurück. Wie ihr Name verrät stammt sie aus der ehemaligen klimatisierten, ausgeglichenen 18-25 °C Provinz Kaffa im Südwesten Äthiopiens. Offensichtlich gelangte das schwarze Muntermachergetränk von dort aus im 14 Jahrhundert über Sklavenhändler ins Land Arabien. Die Kaffeewelt bietet eine Vielfaltige Abstufung an Röstgraden zum ausprobieren an. Bei neuen wie traditionell aktuellen Trends finden sich von hellen über die sogenannte Französische/Wiener bis hin zu Dark French oder Spanische Röstschritte wider. Das begehrte Getränk kann aus „ grober Mahlgrad, fein, mittelfein gemahlen“ Kaffeepulver gefertigt werden.

Physiologischer Effekt auf unseren Körper

Wir Menschen verbinden das Wort Koffein umgehend mit unserem Liebling Heißgetränk. Doch lassen Sie sich bitte eines besseren Belehren – es ist allgegenwärtig um uns herum. Ganz offensichtlich ist es ein wichtiger Inhaltstsoff bei Energie Drinks und im gesunden grünen sogar Schwarzen Tees (Mate). Das Cola Koffein beinhaltet ist kein großes Geheimnis wogegen es bei Kakao erstaunen hervor rufen könnte.
Das schwarze Getränk wird aus geröstete, gemahlenen Kaffeebohnen und selbstverständlich heißem Wasser hergestellt. Es handelt sich um eine enthusiastisch trinkbare wohlschmeckende Flüssigkeit. Hierbei sind Mahl-/Röstgrad wie Zubereitungsmethoden relevant. Davon abgesehen kann Kaffee positive ebenso negative Auswirkungen auf den menschlichen Körper haben.

Pro – Contra beim Kaffee trinken

+ Während des Einschlafen sinkt bei ältere Menschen die Atemfrequenz, KAFFEE verbessert die Schlafqualität da dieser beruhigende Wirkung erzielen kann.
+ Medizinisch gesehen sind Kaffeeliebhaber weniger von Depressionen und Nierenkrebserkrankungen geplagt.
+ Das Ausbruchsrisiko bei Alzheimer-/Parkinson wird gehemmt.

– Übermäßigen Kaffeegenuss kann zu Steigerung von Blutdruck, Blutzucker und Insulinspiegel führen, Dehydration vom Körper, welches zu Schädigungen des kompletten Herz-Kreislauf-System zu Folge haben kann.
– Zu viel Konsum kann möglicherweise Nebenwirkungen wie Angstzuständen, Konzentrationsstörungen, Schlaflosigkeit, Unruhe oder Reizbarkeit mit sich bringen.

Empfohlene Mengenangaben für unbedenklichen und/oder Gesundheitsschädigenden Genuss

Was erfahren wir beim einheitliche Nährwertgehalt! 100 Gramm vom Kalorie freien Kaffee enthalten 0,1 mg Protein, 2 mg Natrium wie 49 mg Kalium. Die 40 mg Koffein bestehen ausschließlich aus 2 wie 3 Milligramm Kalzium/Magnesium. Dem leckere Getränk fehlt es jedoch an jeglichen Ballaststoffe, Cholesterin, Eisen, Fettgehalt, Vitamin A/B6-B12/ Vitamin C/D und Zucker. Ausschlaggebende Faktoren sind das Alter, Gewicht, Kaffeebohnensorte, angewendetes Röstung und Zubereitungsmethode.

Genuss in Maßen

Im Regelfall ist eine 400 Miligramm Dosis pro Tag für gesunde Erwachsen als ungefährlich einzustufen. Dies wären bei Filterkaffee knapp drei – vier 200 ml Tassen. Jedoch ist zu bedenken die Dauer wie Temperatur des Brühen, Wasserhärte wie fernen Fassungsvermögen des Löffels eine weiter relevante Rolle spielen. Selbstverständlich ist das optimale Mischverhältnis von Kaffee und Wasser essentiell verankert. Anerkannte Internationaler Richtwert auf 1.000 ml Wasser kommen 60 Gramm Kaffeemehl, dementsprechend benötigt man bei 200 ml Becher/Tassen in etwa 12 Gramm Pulver. Daraus ergibt sich bei einer normalen 125 Tasse ein Orientierungspunkt von 6-8 Gramm Kaffee.

Fazit

Bevor man zu viel schlechten Kaffee zu sich nimmt, sollte man lieber wieder auf Genuss setzten. Eigener Kaffee aus einer Kaffeemaschine mit Mahlwerk bietet hohe Qualität und besten Genuss. Weer noch auf der Suche ist findet hier einen großen Espressomaschinen Test.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

twoundthirty − = threeundtwenty