Sieben Tipps für einen gesunden Bart

Der gepflegte Bart für den modischen Herren- Ein schöner, stylischer Bart ist ein Zeichen von Attraktivität und strahlt zudem Gesundheit aus. Wer sich den Weg zum Barbier sparen möchte, kann die Bartpflege selbst in die Hand nehmen. Das spart nicht nur Geld, sondern schafft zugleich Unabhängigkeit. Mit ein paar Tricks werden auch Sie sich über den perfekten Bart freuen können.

1. Regelmäßiges Waschen ist ein Muss

Nicht nur Haut und Haar müssen regelmäßig gewaschen, geduscht und gebadet werden. Auch die richtige Bart-Wäsche ist erforderlich. Verwenden Sie auf jeden Fall spezielle Bartshampoos. Auf keinen Fall dürfen normale Duschgels oder Shampoos benutzt werden. Eine derartige Tiefenreinigung ist nicht täglich erforderlich. Zwei bis dreimal pro Woche ist ausreichend, da die weichmachenden Bartseifen ansonsten den Bart angreifen könnten. Jeden Tag sollte dagegen auf pures Leitungswasser zum Waschen benutzt werden.

2. Vorsichtiges Trocknen nicht vergessen
Nach dem Waschen ist das Pflegeprogramm für einen gesunden Bart noch nicht abgeschlossen. Nehmen Sie sich die erforderliche Zeit und rubbeln Sie den Bart nicht einfach auf die Schnelle trocken. Tupfen Sie den Bart stattdessen sanft und schonend trocken. Final wird mit einem Bart-Kamm der Bart mit dem Strich nach unter gekämmt. Das schont die sensible Gesichtshaut und sorgt zudem für einen stimmige Optik.

3. Kamm und Bürste mit Bedacht wählen
Gerade Vollbärte müssen regelmäßig gekämmt werden. Bartbürsten und Kämme gehören somit zur unverzichtbaren Grundausstattung. Diese praktischen Hilfsmittel können in unterschiedlichen Größen und Ausführungen erworben werden. Naturborsten (Wildschweinhaare) und pflanzliche Borsten (Tambico Fibre) eignen sich in diesem Zusammenhang besonders gut. Wählen Sie für sich und Ihren Barttyp die passenden Geräte.

4. Geschmeidigkeit ist erwünscht
Hochwertige Bartöle spenden die erforderliche Feuchtigkeit. Das lässt den Bart herrlich geschmeidig werden. Mit den entsprechenden Duftstoffen verfügen Sie zusätzlich ganz praktisch über ein natürliches Parfüm. Achten Sie jedoch auf die richtige Dosierung. Wer zu viel Öl verwendet, riskiert einen fettigen Bart, was natürlich nicht wünschenswert ist.

5. Die richtige Form
Die jeweilige Formbarkeit des Barts erhalten Sie mit so genannter Bartpomade oder auch Bartwichse genannt. Ihnen stehen verschiedene Ausführungen zur Auswahl. So können Sie sich je nach Bedarf entscheiden: leichter Halt, mittlerer Halt und sehr fester Halt. Kleine verklebte Haare können mit einem grobzinkigen Kamm voneinander getrennt werden. Das schafft zusätzliche Fülle und schafft ein optimales Ergebnis.

6. Regelmäßiges Nachschneiden für die idealen Konturen
Nicht nur das eigentliche Schneiden gehört zur idealen Pflege. Auch regelmäßiges Trimmen und Nachschneiden sind sehr wichtig. Nur so kann unschönes Ausfransen verhindert werden. Achten Sie also auf die gewünschten Konturen. Wann Sie zur Schere greifen müssen, steht im engen Zusammenhang mit dem persönlichen Bartwachstum und natürlich mit dem Bart-Modell.

Fazit zur Bartpflege

Wie deutlich geworden sein sollte, ist die richtige Bartpflege etwas aufwendiger, als oftmals vermutet wird. Dennoch lohnt sich die Mühe. Denn ein perfekt gepflegter Bart zieht völlig zu Recht die Blicke auf sich. Im Laufe der Zeit werden Sie die erforderliche Routine gewinnen, sodass Ihr tägliches Styling ebenso automatisch verläuft, wie Zähne putzen oder duschen. Viel Erfolg!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

75 − 65 =