Mit der Quarkdiät gesund abnehmen

Möchten Sie überflüssige Pfunde verlieren und danach Ihr neues Gewicht langfristig halten? Dann stellt die Quarkdiät eine gute Empfehlung dar. Diese Schlankheitskur gehört zu den proteinreichen Diäten, die zuverlässige Erfolge bringen. Neben Quark nehmen Sie dabei vor allem frisches Obst und Gemüse zu sich. Viele Gewürze, Aromastoffe wie Royal Flavour und Kräuter sorgen für Abwechslung.

Die Grundsätze der Quarkdiät

Magerquark ist ein idealer Schlankmacher: Er enthält wenig Kalorien und viel Eiweiß. 100 Gramm des preiswerten Milcherzeugnisses bringen es nur auf knapp 75 Kalorien und auf beachtliche 13,5 Gramm Proteine. Dies führt dazu, dass Sie während einer auf diesem Lebensmittel basierenden Kur viel Fett und kaum Muskelmasse abbauen. Darüber hinaus bewirken stark proteinhaltige Nahrungsmittel im Gegensatz zu einer kohlenhydratreichen Ernährung einen nur geringen Anstieg des Blutzucker- und Insulinspiegels.  Durch die Begrenzung der Ausschüttung an Insulin begünstigen Proteine die Verbrennung von Fettdepots. Auf ähnliche Effekte setzt übrigens die Low Carb Ernährung.  Zum anderen vermeiden Sie durch eine eiweißbetonte Ernährung Heißhungerattacken, die durch das Abfallen des Blutzuckerspiegels kurze Zeit nach dem Verzehr von kohlehydratreichen Lebensmitteln entstehen. Außerdem besitzt Quark einen hervorragenden Sättigungseffekt, sodass Ihnen das Durchhalten der Diät leicht fällt.

Kein lästiges Kalorienzählen

Sie nehmen ab, wenn die Menge der zugeführten Energie unter der Summe der verbrauchten liegt. Doch das bedeutet nicht, dass Sie bei der Quarkdiät akribisch Lebensmittel abwiegen oder Kalorien zusammenrechnen müssen. Eine überschlägige Berechnung reicht für einen Diäterfolg vollkommen aus. Die Geschwindigkeit, mit der Sie Ihr Übergewicht reduzieren, hängt neben der Kalorienmenge von Ihrem Ausgangsgewicht und Ihren körperlichen Aktivitäten ab. Die Quarkdiät eignet sich gleichermaßen gut für eine Zwei- oder Dreitage-Kur wie für ein langfristiges Abnehmprogramm. Wenn Sie übers Wochenende ein paar Pfunde loswerden möchten, sollten Sie pro Tag zwei Packungen Magerquark mit jeweils 500 Gramm zu sich nehmen. Wer eine längere Quarkkur plant, verzehrt zusätzlich weitere Lebensmittel. Dabei sollten Frauen ungefähr auf maximal 1.300 und Männer auf höchstens 1.500 Kalorien kommen.

Der Speiseplan

In jedem Fall sollten Sie den Quark mit etwas Mineralwasser anrühren, um ihm eine cremige Konsistenz zu geben. Bei der Quark-Kurzkur können Sie Gewürze, wie Zimt, Kurkuma oder Curry sowie Kräuter, wie zum Beispiel Schnittlauch, Petersilie oder Bärlauch verwenden. Auch Royal Flavour verleiht Ihrer Quarkspeise einen köstlichen Geschmack. Falls Sie eine Quarkkur über eine oder mehrere Woche machen möchten, kommen darüber hinaus vor allem kalorienarme Gemüse- und Obstsorten als Ergänzung des Quarks in Frage. Dazu gehören beispielsweise Gurken, Tomaten, Blattsalate, Spinat, Paprika und verschiedene Kohlsorten. Bei der Auswahl von Früchten sollten Sie auf einen möglichst geringen Anteil an Kohlehydraten achten. Insbesondere Papaya und alle Beeren, wie Johannis-, Erd- und Blau- und Himbeeren erfüllen ebenso wie zahlreiche Südfrüchte diese Voraussetzung. Außerdem ist es sinnvoll, jeden Tag zwei Esslöffel hochwertige Öle zu sich zu nehmen. Dafür kommen zum Beispiel kaltgepresstes Lein- und Olivenöl in Frage.

Weitere wichtige Aspekte

Eine proteinreiche Ernährungsweise kann zu einer Verstopfung führen. Um dies zu vermeiden, sollten Sie auf eine ausreichende Zufuhr an Ballaststoffen achten. Schon eine geringe Menge an Leinsamen oder Haferkleie reicht aus, um die Verdauung in Schwung zu bringen. Damit die Quarkdiät den gewünschten Erfolg hat, sollten Sie viel Bewegung in Ihren Alltag einbauen. Idealerweise betreiben Sie mehrmals in der Woche ein intensives Ausdauer- und Muskelaufbautraining. Damit kurbeln Sie die Fettverbrennung an und sorgen dafür, dass Ihr Körper straff wird, während die Pfunde mit der Quarkdiät purzeln.

Auch wenn Sie Ihr Wunschgewicht erreicht haben, ist es sinnvoll, Quark zu einem festen Bestandteil Ihres Speisezettels zu machen. Als Proteinlieferant leistet er einen wichtigen Beitrag zu einer gesunden Ernährung.

Weiterführende Links

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

three + 6 =