Geräte für Senioren im Haus

Sicheres Wohen für Senioren – Wie kann man mit einfachen Mitteln den Senioren im Alltag helfen, so das sie möglichst lange selbständig zuhause leben können und nicht auf ein Alters- und Pflegheime angewiesen sind?

Wenn die Wohnung von Senioren so ausgestattet wir das die optimale Hilfe gewährleistet werden kann, dann würden sich schon viele ältere Menschen in ihren eigenen vier Wänden sicherer fühlen.
Nun kommen wir zu den Sachen die Hilfreich wären, wie da zum Beispiel wäre:

Hilfe beim Duschen und Baden

Eine Badewannen oder Duschhilfe. Mit einem einfachen Grief der an die Innenseite der Badewanne befestigt wird kann einem älteren Menschen schon gut geholfen werden. gerade wenn man sich aufgrund von Knie Schmerzen nicht mehr hinsetzen kann. Noch besser ist es natürlich wenn die Wohnung mit einer Dusche ausgestattet ist, dann könnte ein Sitz um sich beim Duschen hinzusetzten schon reichen. Das ist nur eine kleine Veränderung aber eine große Sicherheit für die Senioren. Ein Haltegriff und eine WC-Sitzerhöhung vereinfachen das Absitzen und Aufstehen. Die etwas teurere Alternative ist ein Badewannen Lift. Hier über den Badewannenlift unter badewannen-einstiegshilfe-test.de informieren.

Rampen

Was es leider auch viel zuwenig gibt sind Rampen für Rollatoren. Viele Senioren fühlen sich nicht mehr sicher auf ihren eigenen Beinen und nehmen deswegen einen Rollator zur Hilfe. Leider begegnen sie in der Öffentlichkeit immer wieder auf Hindernisse die einfach nicht Rollatoren freundlich sind. Jede Gemeinde sollte sicherstellen das diese Hilfe in Dörfer und Städte wie auch in den Wohnungen vorhanden sind. Wenn nicht die Möglichkeit einer Rampe besteht kann man auch einen leichten Rollator bestellen.

Treppenlifte

Was es leider bis heute auch noch gibt sind Wohnungen ohne Lift. Wenn eine Person schon jahrelang in der selben Wohnung wohnt, es aber dort keinen Lift vorhanden ist, sind diese Personen gezwungen im Senioren Alter umzuziehen, weil sie die Treppen einfach nicht mehr Schafen. Das muss nicht sein, ein Treppenlift kann da schon sehr hilfreich sein und die Älteren Leute bei ihren Alltag Unterstützen. Was auch helfen kann um für die Sicherheit zu garantieren sind, Handläufe die über den letzte Treppenstufe hinaus gehen. So kann man sich bis zum Schluss abstützen. Jede Treppe sollte zu dem mit Leuchtfarbe gekennzeichnet sein, damit sie gut zu erkennen ist.

Übrigens kann man einen Faltrollator bequem zusammen klappen und mit nach oben oder unten nehmen.

Bewegungsmelder

Das gute ist das wir in der heutigen Zeit sehr weit Fortgeschritten sind mit der Technologie. Wieso also dieses nicht anwenden um schwächeren zu helfen? Es gibt Bewegungsmelder mit Licht (ohne Töne) die wären in einem Senioren Haushalt eine super Idee, da die Älteren Menschen eher einen nicht so tiefen Schlaf haben und Nacht immer wieder aufstehen. Also um das Risiko zu minimieren könnten solche Lichter hilfreich sein weil beim durchlaufen diese angehen würden.

Auch die Türschwellen können zu einer Stolpergefahr werden. Mit Keilen (Eine art mini Rampe) verringert die Sturzgefahr.
Die Schränke sollten in den Wohnungen so gebaut werden das auch kleine Leute oder Senioren sie erreichen und benutzen können.

Alarmanlagen und Rauchmelder sind Pflicht

Alarmanlage und Rauchmelder sind eine Sicherheit für jede Altersklasse, deswegen gehören diese zwei Dinge auf jedem Fall in jeden Haushalt.

Schlussendlich müssen wir bedenken das wir alle einmal älter werden. Dann sind wir froh wenn wir Leute haben die sich um uns und unsere Sicherheit kümmern. Deswegen ist es wichtig das wir heute schon anfangen etwas im Leben der Senioren zu ändern um ihnen eine möglichst sichere Umgebung zu bieten.

Dies sollte ein Standard jeder Senioren Wohnung sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

39 − = 36