Einschlafprobleme? Mit diesen Tricks finden Sie besser in den Schlaf!

Schlaf ist eine unglaubliche Kostbarkeit. Sie hilft unserem Körper und Geist, zu regenerieren und den neuen Tag mit frisch getankter Energie sorgenfrei und fit anzugehen. Doch was kann man tun, wenn sich der erholsame Nachtschlaf so gar nicht einstellen will? Wir stellen verschiedene simple Möglichkeiten vor, mit denen Sie wieder gut in den Schlaf finden!

  1. Gute alte Hausmittel nutzen

    Haben Sie als Kinder auch zum Einschlafen von der Oma eine warme Milch mit Honig ans Bett gebracht bekommen? Oder hat Ihnen die Mutter abends immer einen leckeren Kräutertee als Gute-Nacht-Trunk auf den Nachtisch gestellt? Dann sollten Sie sich so ein Leib und Seele entspannendes Warmgetränk ruhig auch einmal als Erwachsener wieder gönnen! Tatsächlich können diese alten Hausmittelchen uns ein wenig helfen, besser in den Schlaf zu finden. Milch enthält beispielsweise die Aminosäure Tryptophan, aus der vom Körper das einschlaffördernde Hormon Serotonin gewonnen wird. Der süße Honig hilft wiederum dem Triptophan, schneller ins Gehirn zu gelangen. Kräuter wie Kamille oder Lavendel gelten als nervenberuhigend und stresslindernd, was ebenfalls das Einschlafen hervorragend unterstützt.

    Gönnen Sie sich also ruhig mal eine wärmende Tasse Honig mit Milch vor dem Zubettgehen. Den Kräutertee sollten Sie schon im Laufe des Abends zu sich nehmen, da es ein wenig dauern kann, bis de Inhaltsstoffe ihre beruhigende Wirkung entfalten.

  2. Für das passende Schlafumfeld sorgen

    Fühlen Sie sich in Ihrem Schlafzimmer eigentlich rundum wohl? Oder ist es ihnen zu warm bzw. versinken Sie in Ihrer Matratze? Dauerhafte Einschlafprobleme müssen nicht immer körperliche oder seelische Gründe haben. Sie können auch durch eine unpassende Einrichtung oder ein schlechtes Raumklima hervorgerufen werden! Gönnen Sie sich unbedingt eine Ihrer Größe und Ihrem Gewicht entsprechende Matratze und sorgen Sie für eine angenehm warme Beleuchtung in Ihrem Schlafquartier. Lüften Sie den Raum regelmäßig und achten Sie darauf, dass das Schlafzimmer nicht zu warm beheizt wird. 16 bis 18 °Celsius gelten als ideale Raumtemperatur, um schnell gut in den nächtlichen Schlaf zu finden. Nehmen Sie sich auch ein wenig Zeit für die Raumgestaltung: Arbeiten Sie mit beruhigenden Farben und setzen Sie bei der Bettwäsche und der Inneneinrichtung auf natürliche, chemiefreie Materialien. Bei guter reiner Luft in einer gemütlichen und gesunden Umgebung schläft es sich besonders angenehm!

  3. Mit dem Hanfextrakt CBG in den Schlaf gleiten

    Die alten Hausmittel zeigen bei Ihnen keine Wirkung und an Ihrer Schlafumgebung können Sie keinen Makel finden? Dann sollten Sie vielleicht einmal vesuchen, Ihre Einschlafprobleme auf natürliche Weise mit dem CBG-Hanföl zu bekämpfen. Bei Cannabigerol handelt es sich um einem nicht-psychoaktiven Bestandteil der Cannabispflanze, der vor allem in jungen Pflanzen gebildet wird. CBG besitzt selbstverständlich keine berauschende Wirkung, unterliegt daher in Deutschland nicht dem Betäubungsmittelgesetz. Das geschmacklose Hanföl können Sie am Abend einfach einer Speise oder einem Getränk beifügen und dann zu sich nehmen. Damit sich der Körper langsam und nebenwirkungsfrei an das schlaffördernde Mittel gewöhnen kann, beginnen Sie mit einer kleinen Dosis, die dann nach und nach erhöht werden kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

5 + 1 =