Einfache Alltagstipps für eine anhaltende dauerhafte Gesundheit

Heutzutage sind Gesundheitstrends immer mehr im Kommen. Das liegt unter anderem daran, dass Leute selbst auf ihre eigene Gesundheit mehr wert legen. Doch nicht nur die physische Gesundheit, sondern auch die physische Fitness. Ein schöner Körper gilt schon seit langem als Schönheitsideal, doch vielmehr ist ein schöner Körper meist auch ein gesunder Körper. Natürlich nur wenn dieser ohne illegale Hilfssubstanzen erreicht wurde. Schlussendlich fühlen wir uns allerdings nur richtig wohl, wenn wir uns auch geistig wohl fühlen. Aus diesem Grund ist auch die psychische Gesundheit und vor allem die Grundeinstellung des Menschen wichtig.

Gesundheit ist wichtig, doch worauf muss alles geachtet werden?

Wie bereits oben erwähnt ist Gesundheit ein sehr weitreichender Begriff. Je mehr wir auf verschiedene Bereiche achten, desto besser geht es uns schlussendlich. Aus diesem Grund werfen wir nun einen genauen Blick darauf, was wir für eine langanhaltende Gesundheit tun können. Hier muss zunächst zwischen psychischer und physischer Gesundheit unterschieden werden. Um das beste Ergebnis zu erreichen, ist es wichtig auf beide Bereiche zu achten. Der Körper und die Psyche wirken wie eine Synergie, aus diesem Grund müssen beide in gutem Zustand sein. Ein Körper in schlechter Verfassung zerstört das Gemüt der Psyche. Gleiches gilt für einen Menschen, der sich psychisch nicht wohl fühlt, der wird auch kein Wohlbefinden im Körper spüren.

Insbesondere beim physischen Bereich kommt es auf mehrere Faktoren an. Essen und Trinken sind hier 2 essentielle Bestandteile. Der Körper benötigt das Wasser wie ein Auto Benzin zum Fahren. Außerdem braucht der Körper eine gesunde und auch ausgewogene Ernährung mit Nährstoffen.

  • Proteine
  • Kohlenhydrate (Ballaststoffreich)
  • Gesunde Omega 3 Fette (EPA & DHA)
  • Mikronährstoffe (Vitamine, Spurenelemente, sek. Pflanzenstoffe und Co)

Obst und Gemüse sollten deshalb an keinem Tag fehlen. Ein Richtwert hierfür wären 800g Obst und Gemüse kombiniert pro Tag. Für Protein gilt eine Mindestaufnahme von 1,8g Protein pro Kilogramm Körpergewicht. Insbesondere im hohen Alter, aber dazu kommen wir gleich noch genauer. Für die psychische Gesundheit ist es äußerst wichtig genügend zu schlafen. Auch für den Körper, denn dieser regeneriert sich im Schlaf. Nach einem harten Trainingstag können 2 Stunden Schlaf mehr einen enormen Unterschied ausmachen, was das körperliche Wohlbefinden angeht. Auch Meditation sollte deshalb regelmäßig auf dem Plan stehen, denn diese hat nachweislich nur positive Effekte auf Körper und Geist.

Fit sein und fit bleiben – bis in das hohe Alter hinaus mit Jiaogulan, Protein, Creatin und Co?

Im hohen Alter noch fit und gesund sein? Da sollte das Kraut der Unsterblichkeit, Jiaogulan mit Sicherheit Abhilfe schaffen können, siehe auch Jiaogulan.eu. Jiaogulan (Gynostemma Pentaphyllum) ist ein chinesisches Heilkraut aus Südchina, welches mittlerweile auch in Europa seinen Anklang findet. Diesem Heilkraut werden zahlreiche gesundheitsfördernde Eigenschaften nachgesagt, welche durch bislang 68 anerkannten Studien bewiesen wurden. Unter anderem wird ihm eine anti-inflammatorische Wirkung nachgesagt, weshalb es bei diversen Arten von Entzündungen hilft. Auch bei Erkältung, Grippe, Diabetes kann Jiaogulan zur schnellen Heilung bzw. zur Verbesserung des Gesundheitszustands beitragen. Gerade auch bei physischen Beschwerden wie Schwindel, übermäßige Erschöpfung, Unruhezustände, als auch Kreislaufleiden kann die Heilpflanze aus Südchina Abhilfe schaffen.

Eines der größten Probleme im höheren Alter lautet Osteoporose, wobei es sich um eine systematische Skeletterkrankung handelt. Aufgrund der geringeren Knochendichte und dem weiteren Verlust mit zunehmendem Alter, steigt die Wahrscheinlichkeit eines Knochenbruchs drastisch an. Auch Muskelverlust geht mit dem älter werden einher. Aus diesem Grund sollte hier bereits früh vorgebeugt werden. Hierbei ist es wichtig, mit Sport und möglichst auch schweren Gewichten dem Ganzen entgegenzuwirken. Durch Trainingsreize signalisieren wir unserem Körper, dass wir die Muskeln und auch die Stabilität der Knochen noch benötigen und beugen somit dem Verlust vor. Weiterhin benötigen wir hier mindestens 2g Protein pro KG Körpergewicht, um Muskulatur und Knochendichte zu halten oder gar Muskeln aufzubauen. Eine stabile Muskulatur bringt im hohen Alter auch einen guten Schutz vor Stürzen und Co. Außerdem ist es zu empfehlen, täglich 3-5g Kreatin zu nehmen, auch für nicht Sportler. Kreatin trägt auch im hohen Alter zum Erhalt der Knochendichte bei, was mit einer zusätzlichen Einnahme von Vitamin D3 & K2 noch besser optimiert werden kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

6 + 1 =