Aloe Vera, Birkentee und Brennnessel: Hausmittel gegen Haarausfall

Wenn das Haar licht wird oder an einigen Stellen ausfällt, handelt es sich um Haarausfall. Ob Aloe Vera oder Arganöl: diese Hausmittel regen die Haarwurzeln an und sorgen für ein gesteigertes Haarwachstum. Wir haben hier die wichtigsten Hausmittel gegen Haarausfall zusammengefasst:

Aloe Vera gegen Haarausfall

Aloe Vera hilft nicht nur gegen Pickel, die Pflanze pflegt auch die Haut und hilft bei Haarausfall. Die anregenden Stoffe der Heilpflanze wirken am besten, wenn das Mittel der Wahl sanft in die Kopfhaut einmassiert wird. Anschließend nur noch mit lauwarmem Wasser abspülen und die Aloe Vera entfaltet ihre heilenden Kräfte: die Schutzwirkung des in der Blattrinde enthaltenen Aloins und die aktivierenden Effekte der Vitamine und Mineralien.

Aloe Vera kann als Gel, Tinktur oder als Bestandteil von Tee und sogar Salaten konsumiert werden. Bei Haarausfall bietet sich die äußerliche Anwendung an – mittels eines wirksamen Aloe-Vera-Gels oder eines Suds aus der Pflanze. Wir haben hier einen Artikel zu Aloe Vera Saft.

Öl für die Haare

Arganöl bietet sich an, um eine empfindliche Kopfhaut zu pflegen. Wenn Haarausfall das Haar matt werden lässt, spendiert das Öl wertvolle Feuchtigkeit. Arganöl enthält außerdem viele Mineralien, die ebenso wichtig für eine gesunde Kopfhaut sind. Angewendet wird Arganöl ebenfalls oberflächlich. Besonders wirksam ist das Öl in seiner puren Form, doch auch Mischungen mit ätherischen Ölen und klassischen Haarwuchsmitteln bieten sich an.

Ätherische Öle stärken auch für sich alleine das Haarwachstum. Sie fördern die Durchblutung und haben wachstumsfördernde sowie regenerative Eigenschaften, mit denen sich einem Haarausfall vorbeugen lässt. Wirksame ätherische Öle sind etwa Minze, Salbei, Lavendel, Rosmarin, Zedern, Melisse oder Thymian. Gemischt mit einem Trägeröl, wird das ätherische Öl sanft in die Kopfhaut einmassiert. Die Kur kann drei- bis viermal pro Woche wiederholt werden. Auch andere Öle eignen sich teilweise als Hausmittel gegen Haarausfall.

Mineralstofflieferant Birkenblätter

Birkenblätter gelten als guter Nährstofflieferant. Sie schützen den Körper vor Mangelerscheinungen und begünstigen das Wachstum der Haare. Bereits 200 Milliliter Birkenwasser pro Tag genügen, um die Kopfhaut zu stärken. Auch Kopfhautmassagen mit einem Birkentee oder eine Dusche mit einem Shampoo aus Birkenextrakt sind wirksame Methoden.

Ein selbstgemachtes Birkenshampoo wird aus einer Handvoll Birkenblätter, drei bis vier Esslöffeln Roggenmehl, einer Tasse Wasser und einer Prise Meersalz oder einem Esslöffel Honig hergestellt. Das Haarwaschmittel wird wie gewohnt aufgetragen und sanft in die Kopfhaut einmassiert. Alternativ wird fertiges Birkenhaarwasser aus der Drogerie verwendet.

Brennnessel für dichtes Haar

Die Brennnessel enthält eine ganze Menge vitalisierender Stoffe. Der Sud aus der Pflanze regt den Haarwuchs an und verbessert das Wohlbefinden. Zubereitet wird ein Brennnesselsud aus den Samen der Brennnessel. Die Blätter werden nicht verwendet. Sie können später zu einem Tee verarbeitet werden. Die Samen werden roh verzehrt, am besten in größeren Mengen.

Ersatzweise wird aus ihnen eine Tinktur hergestellt, die regelmäßig angewendet werden kann. Die Tinktur wird am besten täglich auf die Kopfhaut aufgetragen und sorgt für ein stärkeres Haarwachstum.

Weiterführende Links

  • Natürlich sollte man unterscheiden ob ein krankhafter Haarausfall vorliegt. Netdoktor hat hierfür einen Test.
  • Hier finden Sie weitere Hausmittel gegen Haarausfall

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

95 − = 88