Zahnspange – selbst im Alter möglich?

Auch als Erwachsener und im Alter möchte man schöne und gepflegte Zähne haben. Die Zähne entscheiden unter anderem das Aussehen und man fühlt sich mit gesunden Zählen lange im Alter wohl. Das Wachstum der Zähne und des Kiefers wird im Kindesalter bestimmt und bildet dann die Grundlage für die Behandlungen mit der Zahnspange. Aber auch Erwachsene können sich noch einer Zahnspangentherapie unterziehen und davon profitieren.

Ist auch im Erwachsenenalter noch eine Zahnspange möglich?

Ja, auch im Erwachsenenalter ist noch eine Zahnspange möglich. Die Spange kann dann die Zahnfehlstellungen und auch die Kieferanomalien optimal beseitigen. Jedoch ist diese Behandlung immer altersabhängig und dauert länger, als wenn man beispielsweise eine Behandlung als 20-Jähriger unternimmt. Das liegt daran, dass die Zähne nur noch durch den Druck selbst, der für den Knochenaufbau und den Knochenabbau sorgt, bewegt werden. Das besorgt dann die Zahnspange für Erwachsene. Allerdings kann die Spange sich nicht mehr auf das Wachstum Einfluss nehmen, da dieses abgeschlossen ist. Bei einer Geradstellung der Zähne profitiert man in jedem Alter von einer Zahnspange. So kann man sich aufwändige eventuelle Operationen sparen. Eine unsichtbare Zahnspange fällt zudem kaum auf.

Behandlungsgründe für eine Zahnspange für Erwachsene sind meistens die Optimierung der Zahnästhetik und eine Harmonisierung im Gesicht. Auch die Korrektur der Schneidezähne ist hierbei wichtig. Die Zahnfehlstellungen stammen meist aus versäumten Behandlungen als Kind. Der Durchbruch der Weisheitszähne, ein frühzeitiger Zahnverlust, Zahnwanderungen (Fehlbelastung oder Zähneknirschen), Zahnfehlstellungen etc. können eine Zahnspange für Erwachsene nötig machen.

Bei Erwachsenen kann sowohl eine lose als auch eine feste Zahnspange nötig sein, damit die Zähne gerade werden. Die Zahnspange für Erwachsene sollte dabei möglichst optisch unauffällig sein.

Zahlt die Krankenkasse?

In der Regel übernimmt die Krankenkasse die Kosten für eine Zahnspange bei einem Erwachsenen nicht. Es gibt jedoch Ausnahmefälle, eine schwere Kieferanomalie zum Beispiel, bei denen dann kieferorthopädische Behandlungstherapien nötig sind, die die Krankenkasse übernimmt. Auch die chirurgischen Eingriffe werden in so einem Falle übernommen und der Krankenversicherer beteiligt sich hier.

Welche Kosten fallen für einen selbst an

Eine gute Zahnspange vom Profi angepasst für den Erwachsenen kostet in der Regel einige tausend Euro. Eine Behandlung dauert mehrere Jahre und es braucht viel Durchhaltevermögen und Geduld. Es hängt immer von der Art der Spange und der jeweiligen Behandlungsdauer ab, was genau die Zahnspange kostet. Beispielsweise würde eine lockere Zahnspange für einen Erwachsenen ca. 3500 bis 6000 Euro kosten. Die feste unsichtbare Zahnspange mit den Lingualbrackets kostet dann schon 6000 bis 10000 Euro.

Fazit

Eine Zahnspange für Erwachsene kann sehr sinnvoll sein und braucht jedoch viel Geduld und meistens eine lange Behandlungsdauer. Die Variante mit den unsichtbaren Lingualbrackets kostet dabei bis zu 10000 Euro. Es lohnt sich also, die Krankenkasse vorab zu fragen, ob sie die Kosten mit übernimmt. Meist übernimmt die Krankenkasse nur bei starken Kieferanomalien die Kosten für eine Zahnspange bei Erwachsenen. Der ästhetische Aspekt ist jedoch bei vielen Erwachsenen so hoch, dass ein schief stehender Zahn psychisch sehr belasten kann. Daher entscheiden sich auch Erwachsene immer mehr für eine Zahnregulierung. Außerdem können verschobene Zähne im Alter für Gesundheitsprobleme sorgen. Es gibt inzwischen viele Behandlungsmethoden, die auch im Erwachsenenalter wieder schöne Zähne durch eine gekonnt angepasste Zahnspange herstellen können und Zahnschiefstände beheben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

78 − 76 =