Nüsse und Eiweiß

Im Zusammenhang mit dem Klimawandel wird der Ruf nach weniger Fleischkonsum laut. Dieser Eiweiß- und Proteinlieferant kann sehr gut durch andere Lebensmittel ergänzt und ersetzt werden. Nämlich durch Nüsse. In der derzeit populären Kategorie „Superfood“ in der Ernährung nehmen Nüsse eine hervorragende Position an der Spitze ein.

Sie liefern in erster Linie lebenswichtiges Eiweiß für die Muskeln. Zur Definition von Nüssen gehört im Allgemeinen, dass sie wenig Wasser enthalten. Obwohl sie auch Fett und Kohlenhydrate enthalten, macht der Anteil an Ballaststoffen und vor allem an hochwertigem Eiweiß Nüsse zu einem wertvollen Lebensmittel in der Ernährungspyramide. Erdnüsse haben einen sehr hohen Proteingehalt.

Nüsse sind Eiweißbomben

Nüsse enthalten viele Nährstoffe. Neben dem wichtigen Protein enthalten sie auch Kalium, Natrium, Phosphor, Mineralien und – sehr wichtig – B-Vitamine und Vitamin E. Mit Nüssen liefert die Natur dem Menschen einen gesunden Beitrag zu seiner Ernährung. Der Verzehr ist keineswegs nur eine gute Wahl in der Advents- und Weihnachtszeit, sondern sozusagen auch ein täglicher empfohlener Bestandteil einer gesunden Ernährung für den Menschen. Ohne Proteine und Eiweiß kann der Mensch kaum existieren.

Nährstoffbomben-Nüsse

Das Protein und alle anderen Nährstoffe in Nüssen wirken besser als alle anderen synthetischen Nahrungsergänzungsmittel auf dem Markt. Mutter Natur hat mit der Vielfalt der Nusssorten einen Schutzfächer über die menschliche Gesundheit geschaffen. Man muss nur dieses Angebot nutzen und die wertvollen Wirkungen von Nüssen klar erkennen. Dies ist ein großer Schritt in Richtung Wohlbefinden und Pflege des eigenen Körpers. Gesundheit kann so einfach sein.

Gesunder Snack für jede Gelegenheit

Nüsse sind gesundes Kraftfutter im wahrsten Sinne des Wortes. Man kann Nüsse überall hin mitnehmen und sie essen, wann immer der Magen Lust dazu hat. Sie beugen sogar dem Heißhunger vor, weil sie den Blutzuckerspiegel konstant halten. Das ist eine wirklich gute Eigenschaft, die sich auch dann bewährt, wenn man abnehmen will.

Kalorien sind sekundär – Nährstoffe sind entscheidend

Einhundert Gramm Nüsse haben durchschnittlich 600 Kalorien. Das ist eine Menge, aber selbst eine kleine Handvoll Nüsse pro Tag reicht für eine gute Protein- und Nährstoffbilanz. Diese Menge ist leicht verdaulich und kann als eine tägliche medizinische Investition für die eigene Gesundheit betrachtet werden. Haselnüsse zum Beispiel bestehen fast zur Hälfte aus Eiweiß, das im menschlichen Körper hauptsächlich für den Muskelaufbau verantwortlich ist.

Nüsse beugen Herzkrankheiten vor

Nüsse enthalten wichtige ein- und mehrfach ungesättigte Fettsäuren. Sie sind Nervennahrung für das Gehirn und haben auch eine prophylaktische Wirkung auf Herzerkrankungen. Sie sollen sogar einen positiven Einfluss auf den Cholesterinspiegel haben. Walnüsse, süße Mandeln, Erdnüsse, Cashewnüsse, Macadamia- und Paranüsse usw. haben ähnlich gute Eigenschaften. Nüsse eignen sich auch hervorragend zum Anreichern von Salaten oder als Zutaten in Brotteig.

Nüsse sind von Natur aus nachhaltig verpackt

Nüsse werden am besten gekauft und in ihrer Schale gelagert. Frisch geknackte Nüsse garantieren einen frischen und makellosen Geschmack. Wird dennoch ein Vorrat an gehackten Nüssen aufgebaut oder sind bereits gehackte Nüsse gekauft worden, müssen sie in fest verschlossenen Beuteln im Gefrierfach aufbewahrt werden. Dort sind sie mehrere Monate haltbar, ohne ihren Geschmack zu verlieren.

Übrigens raten sogar die Gesundheitsämter in Deutschland zu Nüssen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

6 + 3 =