Ernährung für gesunde Zähne

Zähne sind die Visitenkarte und ein strahlend weißes Lächeln öffnet Tür und Tor. Aber nicht jeder ist mit diesem vollendeten Zahnstatus und der Zahngesundheit gesegnet. Recht häufig sind die Zähne nicht makellos und sehr oft, wird mit schlechter Ernährung und falscher Zahnhygiene nachgeholfen. Dabei ist die Prophylaxe das A und O, damit ein gutes Mundgefühl kein Zufall ist. Kräftige Zähne sind das Symbol für Gesundheit, Leistung, Energie und liegen immer im Trend. Damit wir im Alter nicht zahnlos sind, gibt es einiges zu beachten. Und schon als Kind wurde uns gelehrt, nach dem Essen nicht das Zähneputzen zu vergessen.

Vorteil gesunder Zähne

Zahngesundheit ist Herzgesundheit und so ist strukturbedingt der Zahn mit dem Wohlergehen eng miteinander verwurzelt. Die Mundflora beherbergt die meisten Bakterien in unserem Körper. Der orale Bereich sollte daher mit einer regelmäßigen Reinigung und Pflege bedacht sein. Sind die Zähne gesund, ist es der Organismus auch. Ansonsten resultieren etwa 70 % der chronischen Krankheiten von kranken Zähnen. Und nicht nur das, gerade die Parodontitis lässt etliche Beschwerden entstehen. Denn durch die bakterielle Entzündung, werden Toxine in das Blut gespült. Gesunde Zähne und ein gesunder Zahnhalteapparat beugen dem Herzinfarkt, Schlaganfall wie auch einer Lungenentzündung, Infektionen und Diabetes vor. Zudem treten bei kranken Zähnen Kopf-, Nacken- und Ohrenschmerzen auf. Selbst für Schlafstörungen sind sie mit verantwortlich. Somit haben unsere Zähne mehr Macht als man denkt. Daher ist es von großem Vorteil, seinen Zähnen mehr Bedeutung zu widmen. Sie stellen nicht nur ein Kauwerkzeug dar.

Wie kann man sich für gesunde Zähne ernähren?

Nicht nur die ästhetischen Gründe stehen im Vordergrund, denn ein kranker Zahn kann den ganzen Organismus gefährden. Demnach muss man die Parodontitis, Pulpitis und Karies stets und prompt behandeln. Ansonsten treten Folgeschäden auf.
Ein weiterer und nicht zu unterschätzender Aspekt ist unsere Ernährung. Neben dem zweimal täglich gründlichen Zähneputzen, das kann mit einer elektrischen und auch manuellen Zahnbürste wie auch Zahnseide sein, kommt unsere Nahrung mit ins Spiel. Zahnpflege, Mundhygiene und Prophylaxe ist das eine, die Ernährung und die Gelüste das andere. Eine gesunde Ernährungsweise, schenkt den Zähnen mehr Schutz und macht sie weniger angreifbar.

Eines vorweg, unser Speichel ist wie ein Schutzfilm, der die Zähne umspült und sie wiederum reinigt und gerade Mineralien in die Zahnstruktur einbaut. Um den Zahnschmelz zu härten, bieten sich Milchprodukte, die viel Kalzium enthalten an. Denn Zähne bestehen vorwiegend aus Kalzium. Fluorhaltige Lebensmittel wie schwarzen Tee, Fisch, Speisesalz und Mineralwasser, beugen zudem Karies und Co, vor. Zwischendurch regt ein Kaugummi unterstützend die Speichelproduktion an.

Dazu einige gesunde Lebensmittel die der Zahngesundheit dienen:

  • Nüsse
  • Vollkornbrot
  • Rohes Gemüse
  • Fisch
  • Milchprodukte
  • Mineralwasser
  • Schwarzer Tee

Gerade Nüsse sind ein gutes Training für die Kiefermuskulatur und kräftigen diese. Karotten statt Schokoriegel bieten sich dazu perfekt an. Somit hat man es selbst in der Hand, ob man gesunde Zähne hat, oder nicht.

Hier findest du viele weitere Tipps für eine gesunde Ernährung und gesunde Zähne.

Was schadet den Zähnen?

Jeder von uns weiß, dass Zucker krank macht. Dennoch nehmen wir ihn täglich in rauen Mengen zu uns. Und Zucker ist in fast jedem Lebensmittel versteckt. Gewürzgurken, Wurst, der Hering in der Dose, selbst wo man ihn nicht vermutet, ist er enthalten. Zucker ist der Zahnkiller Nummer 1 und stellt ein hohes Risiko für Karies dar.

Die Zahnkiller der Nation:

  • Zuckerhaltige Getränke wie Cola und Softdrinks. Lieber auf Tee setzen wie den leckeren griechischen Bergtee oder den Moringa Tee
  • Orangensaft und Fruchtsäfte im Allgemeinen. (Der hohe Fruchtzucker und Säuregehalt greift mit der Zeit den Zahnschmelz an.)
  • Zu viel Obst enthält ebenfalls zu viel Fruchtsäure.
  • Süßigkeiten machen nicht nur dick, sie kosten auch so manchen Zahn. Gesündere Süßigkeiten setzen auf Zuckeralternativen wie Kokosblütenzucker
  • Snacks und Knabbereien wie Chips und Flips erzeugen Plaque-Bakterien. Die umgewandelte Säure greift in hohem Maße den Zahnschmelz an.
  • Alkohol wirkt sich negativ auf die Mundflora aus und fördert die Zahnverfärbungen. So kann es zu Zahnfleischentzündungen kommen und die Zähne werden verätzt, wenn der übermäßige Konsum zum Erbrechen führt. Hierbei greift die eigene Magensäure die Zähne an.
  • Rauchen ist ein Thema für sich und Nikotin verursacht Verfärbungen an den Zähnen. Und nicht nur das, der Zungenkrebs wird durch das Rauchen ebenfalls bewirkt. Des weiteren ist eine schlechte Durchblutung des Zahnfleisches gegeben, das wiederum zu Zahnausfall führen kann.
  • Ebenso sind Piercings im Mund zu vermeiden. Denn sie können Bakterien und Infektionen hervorrufen und auch zu einem Zahnverlust führen.
  • Ein Mund ist kein Flaschenöffner und dennoch präsentieren manche stolz ihr Gebiss und öffnen die Flasche mit dem Mund. Die Zähne sind auf Dauer geschädigt, werden brüchig und brechen letztendlich ab. Daher kostet die Mutprobe so manchen Zahn.
  • Zähneknirschen und Stress machen den Zähnen das Leben schwer. Stress schadet nicht nur der Psyche, sondern macht ganzheitlich krank. Schnell stellt sich dann das Zähneknirschen ein und so entstehen starke Schäden in der Zahnsubstanz. Somit ist der Zahn angreifbar. Ebenfalls treten Entzündungen im Kiefer auf. Knirsch-Schienen sind dann das Mittel der Wahl und beugen gebrochenen Zähnen vor.
  • Parodontose ist das Übel der Nation und ist das Zahnfleisch krank, sind es die Zähne auch.
  • Last but not least wird auch das falsche Zähneputzen den Zähnen zum Verhängnis. Wer es zu gut meint und die Zähne zu stark schrubbt, der entfernt den Zahnschmelz gleich mit. Daher beim nächsten Zahnarztbesuch über die richtigen Putztechniken und die Prophylaxe nachfragen. Die Praxis steht mit Rat und Tat zur Seite und nimmt sich gerne der Problematik an.

Gesunde Zähne sind demzufolge eine Art Lebensversicherung und deswegen sollte die Reinigung im Mittelpunkt stehen.

Die Quintessenz daraus

Selbst wenn es heute wunderbare prothetische Lösungsprinzipen wie Kronen, Brücken, Inlays und auch Vollprothesen gibt, ein eigener Zahn ist und bleibt ein eigener Zahn. Deshalb sollte die Zahngesundheit im Mittelpunkt stehen. Wer Kalziumräuber wie Schokolade, Wurst, Fleisch und Alkohol meidet, schenkt seinen Zähnen mehr Lebenszeit. Nur mit einem gesunden Gebiss, treten keine gesundheitlichen Probleme auf. Regelmäßige Kontrollen beim Zahnarzt dienen darüber hinaus den aktuellen Stand zu kontrollieren und um rechtzeitig etwas gegen Probleme zu unternehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

oneundforty − = 40