Die Wirkung von Vitamin Präparaten Und die Frage, brauchen wir sie, oder nicht?

Im Regelfall reicht eine gesunde Ernährung völlig aus, um den Vitaminbedarf eines gesunden Menschen optimal zu decken. Präparate sind daher kurz gesagt überflüssig. Was aber, wenn man durch seine Ernährung zu wenig Vitamine aufnimmt? Dies spürt unser Körper schnell und wir leiden unter sogenannten Mangelerscheinungen. Die Symptome dafür können ganz unterschiedlich ausfallen. Oft sind es aber unangenehme Erscheinungen wie Übelkeit, Müdigkeit, Hautausschlag, Beschwerden im Magen-Darm Bereich bis hin zu schweren Schäden im Nervensystem. Obwohl Wissenschaftler sogar vermuten, dass eine Verbindung zwischen Krebskrankheiten und Vitaminmangel besteht, gibt es keine Belege, dass Vitaminpräparate sich positiv auf unser Immunsystem auswirken.
Der Markt bietet eine Vielzahl an Vitaminpräparaten in Form von Pillen, Infusionen, Cocktails etc. Beinahe überall sind diese in Drogerien und Apotheken erhältlich und der Erwerb bedarf nicht mal einer umfassenden Beratung. Vor allem klingt es verlockend einfach, seine Gesundheit lediglich mit der Einnahme von ein paar bunten Pillen zu stärken. Die Wahrheit sieht jedoch ein bisschen anders aus. Die Wirksamkeit ist nicht bestätigt.

Ist man also niemals auf ergänzende Vitaminpräparate angewiesen?

Nicht ganz! Schwangeren Frauen und die, die es werden wollen, wird empfohlen regelmäßig Folsäure einzunehmen. Gerade im ersten Drittel der Schwangerschaft wird eine Dosis von 400µg pro Tag empfohlen um Krankheiten oder Fehlbildungen vorzubeugen. Ebenso sollten Neugeborene ausreichend mit dem Vitamin K und Vitamin D (Vigantol Öl) versorgt werden.
Vitamin D ist besonders wichtig bei Personen, die sich im Alltag und auch sonst, wenig draußen aufhalten können. Laut Medizinern leidet nahezu jeder Deutsche in den Wintermonaten unter einem Vitamin D Mangel, was Müdigkeit und Gereiztheit hervorruft. Hier kann ein Präparat helfen, die Zeit bis zum Sommer zu überbrücken. Vitamin D wird in Deutschland nur in den warmen Sommermonaten produziert, d.h. Leider hilft es auch nicht, sich in die Sonne zu setzen, wenn sie im Winter einmal die lacht. Deutschland liegt auf einem tieferen Breitengrad. Somit wird die Vitamin D Produktion tatsächlich erst angeregt, wenn die Sonne höher steht und mehr Kraft hat. Und das ist erst ab Mai der Fall. Ein Präparat einzunehmen ist daher definitiv ein Mehrwert für Körper und Seele. Sollten Sie mit dem Gedanken spielen, ein solches Präparat zusätzlich einzunehmen, haben wir hier übersichtlich die Vitamin Präparate im Überblick.

Ersetzen Vitaminpräparate eine ausgewogene Ernährung?

Auf keinen Fall. Das moderne Essverhalten ist sehr unausgewogen. Weißmehlprodukte (schon mal die Pizza ohne Kohlenhydrate probiert?), tierische-, sowie schlechte Fette und zu wenige Vitamine sind nur einige Merkmale. Die Werbung verspricht uns eine optimale Bedarfsdeckung und das mit nur ein paar Tabletten ganz nebenbei. Zeitsparend und ohne viel Aufwand. Das ist jedoch schlichtweg Marketing und eine Falschaussage. Bis auf die oben aufgezählten Ausnahmen können Vitaminpräparate keine unausgewogene Ernährung ausgleichen, geschweige denn komplett ersetzen. Ganz im Gegenteil. Oftmals wirken verschiedene Kombinationen gemischter Präparate sogar schädlich auf den Körper. Die Zuführung zu vieler Präparate kann eine Art Überdosis auslösen, wobei sich das Vitaminpräparat in ein Radikal verwandelt und sich negativ auf Ihren Magen und Darm Trakt auswirken kann. Man darf nie aus den Augen lassen, dass es sich hierbei um Tabletten handelt. Damit ist der Körper, Magen, Darm, Nieren und Leber zusätzlich belastet.

Fazit ist also, dass Sie bis auf wenige Ausnahmen komplett auf ergänzende Vitaminpräparate verzichten können, wenn Sie die ganz einfach Basics einer gesunden Ernährung verfolgen. Der Körper nimmt sich im Regelfall alles, was er braucht. Achten Sie darauf wenig industriellen Zucker, sowie wenig Weißmehl zu sich zu nehmen. Eine Hand voll Obst und Gemüse täglich deckt bereits die meisten Bedürfnisse unseres Körpers ab. Sollten Sie jedoch trotzdem Mangelerscheinungen wie Müdigkeit, Hautirritationen, Magen-Darm Beschwerden oder ähnliches dauerhaft empfinden, ist es ratsam einen Arzt aufzusuchen. Dort werden Sie auf eventuelle Unverträglichkeiten oder Mängel getestet und es lässt sich spezifisch deuten, was Ihnen fehlt. Alles Gute!

Weiterführende Links

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

nineundthirty + = 49