Natürliche Mittel gegen Migräne. Wirkt CBD?

Wir haben festgestellt, dass CBD heutzutage ein sehr beliebtes natürliches Schmerzmittel geworden ist. Viele Menschen auf der ganzen Welt erzielen sehr gute Ergebnisse, wenn sie sich dafür entscheiden, diese natürliche Substanz zu verwenden, um einige der häufigsten Gesundheitsstörungen zu behandeln, die bisher nur sehr schwer erfolgreich zu behandeln waren.

Aber wirkt CBD auch bei Migräne? Nun, die gute Nachricht ist, dass es bereits einige laufende Studien gibt, die CBD als eine wirksame Behandlung für diese häufige Erkrankung, unter der viele Menschen leiden, herausgefunden haben.

Diese Tests haben sehr gute Ergebnisse bei Patienten gezeigt, die unter starken Kopfschmerzen leiden und die versicherten, dass CBD-Öl viel effektiver zu sein schien als herkömmliche verschreibungspflichtige Medikamente.

Wie auch immer, es sind noch weitere Studien und Forschungen nötig, um die spezifischen Effekte, die CBD auf Migräne hat, eindeutig zu bestätigen. Es wurden jedoch bereits mehrere pharmakologische Eigenschaften von CBD nachgewiesen, darunter entzündungshemmende und schmerzlindernde.

Ist CBD legal?

Wenn man über CBD spricht, werden viele Dinge gesagt und es gibt immer noch ein logisches Missverständnis um seine legale Verwendung. Es ist sehr wichtig, dass Sie, bevor Sie sich entscheiden, eine CBD-Behandlung zu beginnen, genau lesen, was CBD ist und welche Gesetze und Vorschriften es in Ihrem Land bezüglich der Verwendung gibt.

Um besser zu verstehen, woher CBD kommt und warum es immer im Rampenlicht steht, müssen wir sagen, dass es eine natürliche Substanz ist, die in der Pflanzenart Cannabis Sativa vorkommt. Wenn Sie davon gehört haben, wissen Sie vielleicht, dass eine dieser Pflanzen die Marihuanapflanze ist, die in den meisten Ländern illegal ist.

Die Marihuana-Pflanze hat mehrere Cannabinoide, darunter CBD (Cannabinol) und THC (Tetrahydrocannabinol), letzteres in sehr großen Mengen, und hier kommt der Hauptgrund dafür, dass sie fast überall verboten ist. THC ist die Substanz, die für den High-Effekt verantwortlich ist, den diese Pflanze hervorruft.

Aber CBD, das eine nicht-psychoaktive Verbindung ist, kann auch in der Hanfpflanze gefunden werden, einem engen Cousin der Marihuana-Pflanze, und in diesem Fall mit sehr geringen Mengen an THC, in der Tat, der industrielle Hanfanbau stellt sicher, dass die Menge an THC in der Pflanze nicht größer als 0,3% ist, die genaue Menge, die erlaubt ist.

Zusammenfassend lässt sich also sagen, dass CBD-Produkte aus CBD hergestellt werden, das aus der Hanfpflanze extrahiert wird, mit geringen Mengen an THC und mit all den guten Eigenschaften von Cannabinol und anderen Cannabinoiden, die ebenfalls in dieser Pflanze vorkommen.

Wie auch immer, Sie sollten zuerst sicherstellen, dass CBD in Ihrem Land eine legale Substanz ist, bevor Sie anfangen, das Netz zu durchstöbern. Marken wie z.B. Sarah’s Blessing haben viele Hanf-CBD-Produkte, aus denen Sie wählen können, wenn Sie sich entscheiden, sie zu probieren und Ihren Plan zu starten.

Wie wirkt CBD im Körper?

Das erste, was wir erklären sollten, ist, dass unser Körper und viele seiner Gleichgewichtsfunktionen durch das Endocannabinoid-System reguliert werden, das aus Enzymen, Rezeptoren und Endocannabinoiden besteht.

Diese Rezeptoren, die in unserem zentralen und peripheren Nervensystem zu finden sind, sind diejenigen, die für die Regulierung von Appetit, Stimmung, Schmerz und Entzündung neben anderen lebenswichtigen Funktionen verantwortlich sind. CBD wirkt direkt auf diese Rezeptoren und zwingt sie, sich an die Endocannabinoide zu binden, was zur Folge hat, dass die Menschen die Vorteile dieser Substanz erfahren.

Aus diesem Grund ist CBD sehr nützlich für die Behandlung vieler psychischer Störungen wie Angst, Schlaflosigkeit, Stress und Depression.

Im Falle der Schmerzlinderung scheint CBD eine sehr effektive Substanz zu sein, wenn es darum geht, Schmerzsignale daran zu hindern, den ganzen Körper zu erreichen.

Wie beginnt man mit der Einnahme von CBD?

Wie wir bereits gesagt haben, musst du als erstes überprüfen, ob CBD in deinem Land legal ist. Heutzutage ist es bereits in vielen Ländern erhältlich und wie du vielleicht schon gesehen hast, leicht online zu kaufen.

Frage immer zuerst deinen Arzt, bevor du mit deinem CBD-Plan beginnst und befolge seine Anweisungen bezüglich der Dosierung.

Es ist sehr wichtig zu sagen, dass es keine Standarddosen gibt, da CBD noch in der Erprobungsphase ist, und dass du die Dosierung anpassen kannst, solange die Behandlung anhält. Jeder Körper funktioniert anders und deshalb gibt es noch keine pauschale Regel.

Du solltest wahrscheinlich mit kleinen Mengen CBD beginnen und die Dosis erhöhen, solange du dich damit wohlfühlst.

Die Wahl des richtigen Produkts

Die CBD-Industrie wird immer beliebter und es gibt viele verschiedene Produkte zur Auswahl. Ob du nun Öle oder Kapseln bevorzugst, du wirst mit Sicherheit ein passendes für dich finden.

Eine weitere Möglichkeit zu entscheiden, welches die beste Art der Einnahme von CBD ist, ist abhängig von deinem Gesundheitszustand. Wenn du Akne behandeln willst, würdest du wahrscheinlich eine Creme oder Lotion wählen und sie direkt auf die Haut auftragen. Wenn du CBD als Schmerzmittel verwenden möchtest, sind CBD-Öl oder Kapseln vielleicht die bessere Wahl.

CBD Produkte gibt es in 3 verschiedenen Darreichungsformen und das ist eine weitere wichtige Sache, die du lernen und berücksichtigen solltest.

  • Isoliertes CBD: Dies bedeutet, dass du nur CBD (Cannabinol) einnimmst, ohne dass andere Substanzen oder Cannabinoide hinzugefügt werden.
  • Vollspektrum CBD: Dies bedeutet, dass das Produkt CBD und andere Cannabinoide wie THC enthält, aber in sehr geringen Mengen (0,3% oder weniger).
  • Board Spectrum CBD: Dies bedeutet, dass THC komplett aus dem Produkt entfernt wurde, aber du hast CBD und andere Cannabinoide, die in der Hanfpflanze vorkommen.

Fazit

Wenn du dich dazu entschlossen hast, einen CBD-Plan gegen Migräne oder andere Schmerzzustände zu starten, dann ist CBD eine gute und effektive Option. Allerdings sind noch viele Studien nötig, um die richtige Dosierung und die möglichen Nebenwirkungen dieser Substanz zu bestimmen.

Frage immer zuerst deinen Arzt und wähle das beste Produkt für dich mit Bedacht aus, entsprechend deiner Einnahmepräferenzen und der Wirkung, die du suchst, das heißt, ob du eine langanhaltende Wirkung oder eine schnelle Schmerzlinderung brauchst.

Es ist auch sehr wichtig, dass du gut verstehst, was CBD in deinem Körper bewirkt, um eine verantwortungsvolle und bewusste Behandlung zu beginnen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

+ 29 = 38