Der Wandel ist unvermeidbar

Seit dem Anfang des Jahres 2020 hat sich mit dem ersten Corona-Fall in Deutschland eine Menge geändert. Restaurants und Fitnessstudios haben mit der Zeit geschlossen und ein großer Teil der Wirtschaft ist innerhalb weniger Wochen heruntergefahren worden. Für viele Menschen haben sich die täglichen Rituale verändert und sind nicht mehr ermöglicht worden. Während wir früher noch ohne große Gedanken in das Ladengeschäft gehen konnten, ist es heutzutage im besten Fall nur mit einem negativen Testergebnis möglich. Während wir früher ins Fitnessstudio gehen konnten, müssen wir uns heute andere Wege suchen, um uns fit zu halten. Das gesellschaftliche Leben spielt sich viel weniger außerhalb unserer vier Wände ab, dennoch haben zahlreiche Menschen andere Gewohnheiten entwickelt. Die Menschheit befindet sich aktuell im Wandel und erfindet sich neu. Grundsätzlich haben wir verschiedene Gewohnheiten der aktuellen Situation angepasst und entsprechende Wege gefunden uns dennoch gesund zu halten.

Neue Wege der Entspannung – Wie entspannen Menschen heutzutage?

In der heutigen Zeit ist die Entspannung durchaus etwas eintöniger geworden, weil viele Freizeitaktivitäten wegfallen. Die Abwechslung zum Beruf ist dennoch enorm wichtig. Viele Menschen haben daher das Spazieren für sich entdeckt. Oftmals gibt es gar Anreize durch veranstaltete „Schritte-Challenges“ oder Ähnliches, welche die Motivation der täglichen Bewegung aufrechterhalten sollen. Tägliche Entspannung bei einem ausgiebigen Spaziergang hat zahlreiche Vorteile. Auf der einen Seite bewegt man sich an der frischen Luft und hat Möglichkeiten die Umgebung einmal genau zu erkunden. Auch ist der Spaziergang für jeden im Bereich des Möglichen. Sowohl sportliche Menschen, als auch unsportliche Menschen haben die Gelegenheit sich an der frischen Luft zu entspannen. Viele Menschen nutzen die Zeit auch auf der Terrasse, auf dem Balkon oder im eigenen Garten. Auch hier hat man durch die Lockdowns Zeit gefunden endlich alles auf Vordermann zu bringen. Grundsätzlich waren die Lockdowns für viele Menschen auch ein Anreiz viele unbeliebte und oftmals verschobene Sachen zu erledigen. Beispiele dafür können die Grundreinigung der Wohnung oder des Hauses sein. Aber auch das Ausmisten, Renovieren oder Hausarbeiten, die auf der Warteliste standen, gehören zu den erledigten Sachen im Lockdown. Irgendwo lässt sich immer etwas erledigen!

Kommunikation und Aktivitäten

Neben der Bewegung an der frischen Luft haben sich allerdings auch andere Wege der Entspannung normalisiert. Die persönliche Kommunikation mit Freunden wurde aufgrund der Kontaktbeschränkung enorm gesenkt. Durch Video-Calls haben wir allerdings ganz neue Mittel und Wege gefunden und einfach zu einem Team zusammenfinden zu können. Die Corona-Pandemie hat uns gelehrt, dass wir auch trotz Entfernung beisammen sein können. Das Telefonieren mit Freunden ist beliebter geworden, genauso wie wir die Digitalisierung mehr zu schätzen wissen. Durch das Internet haben wir auch die Möglichkeit Workouts von zu Hause aus zu machen. Da sich die Aktivitäten grundsätzlich auf den eigenen Haushalt beschränken sind gute Wege zur Entspannung auch das Rätseln oder Lesen. Viele Menschen haben die Phasen des Lockdowns auch genutzt, um sich weiterzubilden oder beispielsweise eine neue Sprache zu lernen.

Anstiege durch die Corona-Pandemie

Die Pandemie hat einen Wandel in unserer Gesellschaft angeregt, der sich auch auf den verschiedenen Märkten bemerkbar macht. So beispielsweise der Markt für Erotik-Spielzeug, der in den Monaten des Lockdowns einen rasanten Anstieg verzeichnen konnte. Der Wandel der Zeit bestätigt, dass sich die Menschen versuchen das Leben in den eigenen vier Wänden so angenehm und abwechslungsreich wie nur möglich zu gestalten. Das hat direkten Einfluss, auch auf das Liebesleben der Menschen. Durch die Anschaffung von Erotik-Spielzeug wird das Liebesleben in Zweisamkeit oder Einsamkeit aufgewertet bzw. kompensiert. So sind bei vielen Händlern die Anfragen für Dildo kaufen oder Doppeldildo kaufen sprunghaft angestiegen. Einen logischen parallelen Anstieg gibt es ebenso bei der Geburtenrate. In der Zeit von Corona ist die Zahl der Neugeborenen verhältnismäßig stark gestiegen. Dass dies nicht für jeden Haushalt gilt, zeigt sich in der Scheidungsrate, die ebenfalls angestiegen ist.

Neben diesen Faktoren haben sich auch andere Märkte anders entwickelt. Gewinner der Pandemie sind auch Streaming-Dienste, die durchaus den Wegfall von Kinos oder Theatern kompensieren. Auch wenn wir mehr Zeit zu Hause verbringen und versuchen diese effektiv zu nutzen, benötigen wir Momente der Entspannung. Netflix, Amazon Prime und Co. verhelfen dabei zur Entspannung. Allgemein hat sich vieles in die Online-Welt verschoben. Durch die Schließung der Geschäfte ist auch der Online-Handel stark gewachsen. Online-Händler wie Amazon oder Zalando machen einen vielfachen Umsatz während der Zeit des Lockdowns und ermöglichen es den Leuten grundsätzlich trotzdem weiter zu shoppen, ohne dabei das Haus verlassen zu müssen. Viele Ladengeschäfte haben hier den Wandel der Zeit erkannt und ihr Geschäft in den Online-Handel integriert.

Auch die Lebensweise der Menschen ist grundsätzlich bewusster geworden. Gerade in puncto Lebensmittel und Umweltbewusstsein ist ein Anstieg erkennbar. Bio-Lebensmittel und gerade auch die E-Mobilität haben während der Pandemie einen höheren Stellenwert. Viele Menschen verzichten auf die öffentlichen Verkehrsmittel, sind aber dennoch dazu bereit sich E-Autos anzuschaffen. Für den Lebenswandel an sich spricht auch dei Zahl der vermittelten Haustiere. In den letzten Monaten wurden deutlich mehr Hundewelpen an Familien übermittelt. Dadurch, dass die Kinder viel Zeit zu Hause verbringen ist es wichtig auch dort Freude zu bereiten. Mit einem Haustier haben sich Menschen einen Partner in einer solch einsamen Zeit zur Seite geholt.

Fazit

Zusammenfassend kann man sagen, dass wir gelernt haben andere Wege der Entspannung in unser Leben zu lassen. Kommunikation findet oftmals über digitale Kanäle statt. Die frische Luft und das Spazieren gehen hat eine neue Wichtigkeit bekommen. Sport kann auch zu Hause gemacht werden und der Wandel ist, wie eingangs erwähnt, nahezu unvermeidbar. Der Online-Markt hat sich in den letzten Monaten nochmals rasant entwickelt, auch wenn er zuvor bereits auf dem aufsteigenden Ast war. Durch die Schließung verschiedener Einrichtungen und dem Wegfall von Freizeitaktivitäten haben sich neue Märkte erschlossen und diese finden fast ausschließlich Online statt. Workout-Kurse im Internet, Online-Shops und digitale Kanäle haben Einklang in unser Leben gefunden. Viele Menschen suchen sich Mittel und Wege sich in den eigenen vier Wänden zu beschäftigen und halten entsprechenden Abstand. Interessant bleibt, wie die Gesellschaft mit dem Wandel umgeht, sofern Lockerungen in Kraft treten und wir erkennen können, was von unseren momentanen Optimierungen bleibt und wo wir zu unseren normalen Gewohnheiten zurückkehren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

− 7 = 3