Obst selber dörren

Dörrobst ist sehr gesund, auch ohne besondere Gerätschaften können Sie leckeres Naschwerk selbst herstellen. Das geht einfach und schnell und was das Tollste ist, Sie können damit jede Menge Geld sparen. Es gibt viele Methoden um Dörrobst selbst herzustellen, die gängigsten Methoden und worauf Sie achten sollten, erfahren Sie in nachfolgenden Artikel.

Dörren ist wohl die älteste Konservierungsmethode überhaupt, früher hatten ja die Menschen gar keine andere Möglichkeit um Lebensmittel haltbar zu machen. Beim Dörren wird den Lebensmitteln Wasser entzogen, der Wassergehalt sinkt praktisch auf 20 % und eine Schimmelbildung wird dadurch verhindert.

Obst an der Luft trocknen

Das Obst können Sie an der Luft trocknen, besondere Geräte müssen Sie dazu nicht anschaffen. Sie müssen nur das Obst in Scheiben schneiden und an einer Schnur zum Trocknen aufhängen. Alternativ können Sie die Obst-Scheiben aber auch auf einem Rost trocknen, der mit einem Geschirrtuch ausgelegt ist. Das Obst muss an einem warmen und trockenen Ort liegen, es darf aber keinesfalls der direkten Sonnenbestrahlung ausgesetzt werden. Es dauert nur ein paar Tage, dann ist das Dörrobst fertig.

Dörrobst im Backofen herstellen

Diese Methode geht deutlich schneller und ist sehr viel einfacher. Hier werden die Obst-Scheiben einfach auf das Backblech gelegt und bei 60 bis 70 Grad gedörrt. Dieser Vorgang dauert nur etwa vier bis fünf Stunden. Dabei sollte die Backofentür ein bisschen offen stehen, weil die Feuchtigkeit aus dem Backofen entweichen muss. Kleiner Tipp: Stecken Sie einfach einen Kochlöffel in den Spalt.

Der Dörrautomat

Wenn Sie allerdings sehr oft Dörrobst selbst machen wollen, dann ist die Anschaffung eines Dörrautomatens sehr sinnvoll. Damit können Sie natürlich nicht nur Obst trocknen, auch Fleisch, Gemüse oder Fisch kann getrocknet werden. Vitamine und Nährstoffe bleiben bei dieser Methode vollständig erhalten, Dörrobst ist also ein wirklich gesunder Snack. Mit einem Dörrautomat geht das Trocknen natürlich sehr schnell und alle Lebensmittel werden geschont. Her gibt es übrigens weitere Informationen zum Dörrautomat.

Wie funktioniert ein Dörrautomat?

Wenn Sie Obst und Gemüse regelmäßig dörren, dann sollten Sie sich einen Dörrautomat kaufen. Alle Lebensmittel enthalten sehr viel Wasser und der Dörraumat entzieht es. Wasser bildet den idealen Nährboden für die Bakterien, sie fangen an zu schimmeln und verderben. Nicht aber beim Dörrautomat, die Bakterien verlieren ihre Lebensgrundlage und sie sterben ab. Sie können durch den Dörrvorgang alle Lebensmittel haltbar machen, selbst Kräuter werden haltbar.

Natürlich werden alle Lebensmittel zerkleinert und und auf ein Gitter gelegt. Jetzt wird über einen Lüfter warme Luft auf das Gitter geblasen und die Lebensmittel werden getrocknet. Dabei steigt die Temperatur niemals über 80 Grad, der Trockenvorgang ist also sehr schonend.

Welche Methode Sie auch immer anwenden

Ob Sie nun die moderne Variante wählen oder die Lebensmittel althergebracht trocknen, Obst und Gemüse verliert keine Nährstoffe und keine Vitamine. Das Trocknen an der Luft gelingt nicht immer, der Backofen ist die bessere Alternative. Wenn Sie allerdings einen Dörrautomat anschaffen sind Sie in der Königsklasse angekommen, diese Elektrogeräte sind nicht teuer, ein gutes Gerät bekommen Sie schon ab 50 Euro. Für welche Methode Sie sich auch immer entscheiden, durch das Trocknen von Obst und Gemüse haben Sie immer einen gesunden Snack im Haus, Familie und Freunde sind bestimmt begeistert.

Weiterführende Links

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

eight + 2 =