Besser atmen dank Nasenpflaster

Nasenpflaster – für freies Atmen

Wer an Sport interessiert ist wird die kleinen Nasenpflaster, manchmal auch Nasenstrips genannt sicher schon gesehen haben. Viele Fußballer und andere Laufsportler tragen diese um die Nase frei zu bekommen und somit mehr Sauerstoff einatmen zu können und ihre Leistung zu steigern. Aber auch für Schnarcher, die nachts Atemprobleme haben sind diese eventuell interessant.

Nasenpflaster kaufen

Worauf beim Kauf achten

Das wichtigste ist natürlich die Hautverträglichkeit. Die meisten Hersteller am Markt haben Ihre Produkte eingehend dermatologisch getestet. Lediglich von sehr preiswerten Produkten mit langer Lieferzeit (China) sollte man sich in acht nehmen.

Als zweiter Punkt ist die Größe des Nasenpflasters. Normalerweise sind die Nasenstrips  für alle Nasen passend. Lediglich kleine oder sehr große Nasen sollten sich ein S oder L Pflaster kaufen.

Sportler sollten wenn Sie bestellen erst eine kleine Packung kaufen, da nicht alle Nasenpflaster  den Belastungen von Schweiß, Reibung oder Schmutz standhalten.

Nasenpflaster gegen Schnarchen

Für jede Nase den passenden Nasenstrip

Für jede Nase den passenden Nasenstrip

Viele Schnarcher berichten dass Sie mit einem Nasenpflaster besser atmen können. Damit bekommen Sie mehr Luft und die Schnarchgeräusche werden verringert. Grund hierfür ist dass die Atmung durch den Mund entlastet wird und mehr Nasenatmung ermöglicht wird.

Sie können recht einfach testen ob ein Nasenstrip auch Ihr Schnarchproblem lindern kann. Halten Sie sich ein Nasenloch zu und atmen Sie durch das andere. Anschließend halten Sie das andere Loch zu und atmen wieder ein. Sollten Sie Unterschiede merken oder sogar Atemprobleme auf eine Seite haben empfiehlt es sich das Nasenpflaster auszuprobieren.

Mehrere Studien belegen die Wirksamkeit und die damit verbesserte Schlafqualität (siehe). Hohe Prozentzahlen berichten über eine verbessere Schalfqualität.

Wir sagen, dass aufgrund des günstigen Preises von wenigen Euros sollte es jeder Schnarcher einmal ausprobieren. Auch unter dem Gesichtspunkt, dass praktisch keine Nebenwirkungen existieren, da die Nasenstripes ohne Wirkstoffe arbeiten. Vielleicht bekommt man so oder in Kombination mit anderen Mitteln das Schnarchen in den Griff, denn Schnarchen stört nicht nur die anderen, sondern verringert auch Ihre eigene Schlafqualität.

Sie sehen das Nasenpflaster gegen Schnarchen ist ein versuch wert um so besser atmen zu können.

Wie funktioniert das Nasenpflaster

Auch wenn der Name es anders vermuten lässt unterscheidet sich das Nasenpflaster von normalen Pflastern deutlich. In es ist ein Stück biegsames Plastik eingearbeitet. Beim Kleben des Nasenstrips über die Nase wird das Plastik leicht gebogen und es versucht wieder in die ursprüngliche Form zu kommen. Dadurch werden die Nasenflügel angehoben und der Luftdurchfluss verbessert.

Dieser verbesserte Luftdurchfluss erleichtert die Atmung spürbar, da der Durchmesser des Nasenlochs vergrößert wird und somit die Luft leichter strömen kann. Durch die Vergrößerung bekommen Sie leichter Luft und die Atmung  durch den Mund kann reduziert werden.

Vorteile

Folgende Vorteile haben Sie beim Tragen eines Nasenpflasters:

  • Sehr leicht anzuwenden und aufzutragen
  • Externe Anwendung statt intern wie bei einem Nasenschmetterling
  • Unauffällig und kaum störend
  • Kann sowohl beim Sport für mehr Luft als auch nachts gegen Schnarchen verwendet werden
  • Besonders stark bei Schnarchen, dass durch eine zu schwache Nasenatmung ausgelöst wird
  • Kann auch bei Erkältungen oder verstopfter Nase eingesetzt werden. Ein beliebtes Hausmittel bei Erkältungen ist übrigens Zwiebelsud

Nachteile

Natürlich gibt es wie bei vielen Produkten auch einige Nachteile

  • Nach dem Ablegen ist der Effekt schnell verflogen
  • Bei empfindlicher Haut können sich leichte Abdrücke an der Nase abzeichnen
  • Nicht so wirkungsvoll wie eine Nasenschmetterling

Historie

Entwickelt wurde das Nasenstrip zu Beginn der 90er Jahre in Amerika. Dort wurde es unter der Marke Breathe Right® vertrieben. Es war genau so gedacht wie es heute verwendet wird um die Atemwege zu erweitern und ein leichteres atmen zu ermöglichen.

Wie lege ich das Nasenpflaster / Nasenstrip richtig an

Sie müssen beim Anlegen beachten, dass das Pflaster weder zu tief noch zu hoch sitzt.

Nasenpflaster bei Spiel und Sport

Der kleine Helfer erfreut sich auch bei vielen Sportlern großer Beliebtheit. Gerade bei körperlich sehr anstrengenden Sportarten ist eine ausreichende Luftzufuhr extrem wichtig. So ist es nicht selten, dass man Athleten in den Sportarten Fußball, Basketball oder Hockey mit den Helfern sieht. Prinzipiell eignet es sich aber für alle Sportarten. Wer stark schwitz oder viel Körperkontakt bei seinem Sport hat sollte eventuell zuerst mit eine kleinen Packung testen ob die Nasenstrips auch halten. Nicht dass man sich gleich 100 Stück bestellt und diese anschließend nicht nutzt.

Schlagwortwolke

  • Besser atmen Nasenstrips
  • Besser atmen Pflaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

− three = two