Fußschmerzen verhindern durch die Auswahl der richtigen Schuhe

Da Ihre Füße Ihre Basis sind, beeinflussen sie die Leistung Ihrer Hüften und Gesäßmuskeln und begleiten Sie durch jedes Abenteuer, das Sie unternehmen – es ist von großer Bedeutung, dass sie gut funktionieren.

Ihre Füße haben viele funktionelle Teile: Knochen, Gelenke, Muskeln, Sehnen, Bindegewebe und Nerven, die alle zusammenarbeiten müssen. Wenn sich diese Anatomie nicht gut ausdrücken kann, können viele Dinge schief gehen. Von der Entwicklung von „flachen Füßen“ bis hin zum gruseligeren Stressbruch und vieles dazwischen.

Sind Schuhe an all dem Schuld?

Kurz gesagt, einschnürende „moderne“ Schuhe machen es Ihrer Fußanatomie schwer, sich gut auszudrücken. Ein gesunder Fuß hat nicht nur eine Bogenform. Er hat drei Bogenformen. Es gibt den Hauptbogen an der Innenseite des Fußes, einen Bogen, der parallel dazu am Außenrand Ihres Fußes verläuft, und einen Bogen, der über die Mittelfußköpfchen verläuft (Sie können diese als „Ballen der Füße“ kennen).

Die meisten Füße haben die zwei weniger berühmten Bögen (oder möglicherweise sogar alle drei!) verloren, und das liegt zum Teil daran, dass die Fußmuskulatur in modernen Schuhen nicht in der Lage war, Kraft und Tonus zu erhalten.

Ja, Schuhe bieten Unterstützung. Aber wie überall in Ihrem Körper muss Ihr Körper diese Unterstützung nicht selbst bereitstellen, wenn ein externes Objekt Ihren Körper unterstützt. Wie bei einem Gipsverband an Ihrem Arm, der die Knochen während der Heilung stützt, bietet Ihr Muskelgewebe in diesem Bereich keine Unterstützung, und so verkümmert es durch Nichtgebrauch. Schuhe machen dasselbe für Ihre Füße.

Aber es ist nicht alles schlecht! Die richtigen Schuhe bieten viele Vorteile: Anfänger schützen Ihre Füße vor Bodenbeschädigungen, die Ihren Fuß aufspießen könnten, wenn Sie kein Schuhmaterial zwischen sich und dem Boden haben.

Schuhe wirken auch dämpfend, wodurch der harte Boden für Ihre Füße leichter wird und die thermische Energie verringert wird, die ansonsten aus dem heißen Boden aufsteigen und Ihre Füße verbrennen würde. Gleiches gilt für die Füße auf einem eiskalten Boden.

Schuhe sind nicht dazu gedacht, das zu ersetzen, was Ihre Füße alleine tun können, sondern sie verbessern das, was Ihre Füße bereits tun können, und schützen sie. Viele Leute denken, wenn sie wunde Füße oder Fußprobleme haben, dass ihre Lösung MEHR Unterstützung, MEHR Polsterung, MEHR Unterstützung ist. Die Realität könnte sein, dass Ihre Füße „verhätschelt“ wurden und neu aufgebaut und erneuert werden müssen, damit sie sich abstützen können!

Bei akuten Schmerzen im Knöchel, kann man übrigens zu Taping für das Sprunggelenk greifen.

Worauf sollten Sie bei einem „besseren“ Schuh achten?

In einem Schuh sind drei Komponenten zu suchen. Wenn der Schuh diese Kriterien nicht erfüllt, wird Ihr Fuß beeinträchtigt.

Ein guter Schuh hat:

  • Kein Fersenaufzug jeglicher Art.
  • Eine breite Zehenbox, mit der sich Ihr Fuß mit jedem Schritt auf dem Boden ausbreiten kann.
  • Eine biegsame Unterseite, mit der sich Ihre Zehen während des Schrittes bis zu neunzig Grad Flexion beugen können.

Mit dieser einfachen Checkliste können Sie demnächst auf Shopping-Tour gehen. Noch empfehlenswerter wäre aber, sich bereits vorab bei Schuhe Die Gesund Machen über geeignete Modelle zu informieren, die für Sie in Frage kommen. Schuhe Die Gesund Machen sind die Experten auf dem Gebiet der gesunden und bequemen Schuhe und habe außerdem online auch formschöne Modelle zur Auswahl.

Für viele ist es gerade beim ersten Mal ein schwieriger Schritt, bei der Wahl des Schuhwerks nicht ausschließlich nach optischen Aspekten vorzugehen. Ihr Körper und Ihre Gesundheit werden es Ihnen aber danken – und das sollte es jedem Wert sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

fifteen − eleven =