Faszienrolle als Ergänzung zum Training

Eine Faszienrolle ist eine Rolle, die meistens aus Schaumstoff hergestellt wurde. Der Schaumstoff ist in unterschiedlicher Härte erhältlich. Einsteiger sollten mit einer weichen Faszienrolle starten, da die Faszien erst eine Gewöhnung an die neue Belastung erhalten müssen. Das Bindegewebe erhält die Bezeichnung Faszien und trennt die Organe von den Muskeln. Zahlreiche Schmerzen führen auf verklebte oder verhärtete Faszien zurück.

Mit einer Faszienrolle werden Verhärtungen und Verspannungen des Bindegewebes gelockert. Diese Massagerolle besitzt im Regelfall eine Länge von 30 cm und 15 cm Durchmesser. Die Maße können je nach Hersteller differenzieren. Eine additionale Besonderheit ist in der Mitte der Rolle befindliche Hohlraum. Er sorgt dafür, dass die Schaumstoffrolle eine nachgiebige Wirkung erzeugt. Es werden auch Faszienrollen angeboten, bei der in der Mitte kein Hohlraum vorhanden ist, um einen geringeren Widerstand zu bilden. Diese Faszienrollen sind jedoch für bereits trainierte Faszien vorgesehen. Neben der üblichen Faszienrolle sind auch kleine Versionen erhältlich, die sich an die Fußunterseite oder Unterarme richten. Der Kauf einer Faszienrolle richtet sich an die zur Behandlung anstehenden Körperregionen.

Wann, wo und wie erfolgt der Einsatz?

Faszienrolle

Faszienrolle

Zuerst muss feststehen, welcher Körperteil Beschwerden verursacht. Bei unteren Rückenschmerzen sollte die Faszienrolle auch dort zum Einsatz kommen. Die Rolle kommt im Stehen, Sitzen oder Liegen zur Anwendung. Entscheidend ist die gewünschte Wirkung. Mit der traditionellen Faszienrolle kann der Rücken im Liegen auf dem Boden oder im Stehen an der Wand zum Einsatz kommen.  Das Training optimieren mit der Faszienrolle bedeutet also aktiv gegen bestehende oder zukünftige Beschwerden vorzugehen.

Durch die Massage der Faszien werden die darunter befindlichen Muskeln entspannt. Anfangs reichen fünf Minuten und es ist unwichtig, in welche Richtung sie rollen. Bei der Massage wird die mit Wasser befüllte Faszie komplett ausgepresst. Nach dem Abfluss des Wassers saugt sie die Faszie wieder mit Wasser. Anfänger können ebenfalls ohne professionelle Anleitung starten.

Die Optimierung des Trainings

Die Häufigkeit des Trainings ob täglich oder nur einmal in der Woche ist von der individuellen Zielsetzung abhängig. Bei der Lösung von Faszienverklebungen reichen täglich 10 Minuten Arbeit mit der Rolle. Durch die regelmäßige Nutzung werden die Faszien unverzüglich geschmeidig und für die Straffung des Bindegewebes reicht jeder zweite Tag mit der Faszienrolle.

Ein bedeutender Punkt ist das Tempo. Bei schmerzhaften Punkten ein wenig langsamer rollen und den Druck ein wenig erhöhen. Schnelleres Rollen ist bei einem strafferen Körper angesagt. Nach ein paar Wochen sind erste Erfolge sichtbar. Geschmeidige Faszien sind mit Durchhaltevermögen erzielbar und offerieren einen ganz neuen Spielraum in den Bewegungen.

Fehler beim Tempo sind zu vermeiden. Bei zu schnellem Rollen bleibt der gewünschte Effekt aus. Das Anhalten der Luft beim Training ist zu vermeiden.Durch die normale Atmung erhält das Gewebe Sauerstoff. Neben der richtigen Körperhaltung dürfen Gelenke nicht mit der Faszienrolle eine Behandlung bekommen, ansonsten gehen die Spalten der Gelenke weit auseinander. Durch die normale Atmung erhält das Gewebe Sauerstoff. Neben der richtigen Körperhaltung dürfen Gelenke nicht mit der Faszienrolle eine Behandlung bekommen, ansonsten gehen die Spalten der Gelenke weit auseinander.

Faszientraining kann also ähnlich wie Dehnen oder eine Gesunde Ernährung (zum Beispiel mit Grapefruitkernextrakt) wesentlich zur Leistungssteigerung beitragen.

Weiterführende Links

  • Eine weitere Möglichkeit bei kleineren Verletzungen & Verspannungen ist Taping. Lesen Sie hier unsere Anleitung zum Wade tapen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

− one = three